Wenn es nach dem Sentiment, also der Marktstimmung geht, ist das unmögliche derzeit eine Wende der Indizes wieder nach oben. In den Medien geben sich die Permabären die Klinke in die Hand. Ihr Argumente sind allerdings einleuchtend. Bahnt sich im Zuge der Staatsverschuldungskrise, Stichwort PIIGS, ein Flächenbrand an, der nun auch Spanien erfaßt ?

Die Frage vermag derzeit noch niemand mit Gewißheit zu beantworten. Andere Argumente wiegen allerdings auch schwer. In den zurückliegenden 2 Monaten ist die Shortinterestrate am US Aktienmarkt erheblich angestiegen. Die Shortinterest gibt an, in welchem Ausmaß US Aktien leerverkauft werden und auf fallende Kurse spekuliert wird. Zudem zeigen die regelmäßig erscheinenden Hedgefunds Reportings, dass die Branche ihr Longexposure nicht unerheblich reduziert hat.

Auf der anderen Seite heißen Hedgefunds deshalb so, weil sie sich in der Regel hedgen. Sprich einer Longpositionierung wird eine Shortpositionierung gegenüber gestellt. Wenn der Markt steigt, steigen die starken Aktien. Fällt er, fallen die schwachen.

Trotzdem möchte ich eine Flagge hissen, auf der das Konterfei der Bullen zu sehen ist. Meines Erachtens befinden wir uns in dieser Woche in einer ganz entscheidenden Marktphase. Es entscheidet sich, ob sich die bisherige Konsolidierung der letzten 3 Wochen zu einer echten großen Korrektur ausdehnt oder aber ob doch wieder eine Bodenbildung aus dem scheinbaren Nichts gelingt.

Ih möchte auf den Semiconductor Index ($SOX) in den USA verweisen. In ihm sind die hochzyklischen Chipaktien wie Intel, AMD, Novellus, Altera, Linear Tech, etc. gelistet. Der Index gilt für den gesamten Technologiesektor, also auch den Nasdaq, als Vorläufer.

Semiconductor Index ($SOX) aktuell 336 Punkte.

Mit 336 Punkten notiert der Index jetzt erneut im Bereich seines exponentiell gleitenden Durchschnitts 200 (EMA200), der bei 338 Punkten steht.

Während der gesamten bisherigen Liquiditätshausse hat diese Chartstruktur immer wieder eine Bodenbildung einleiten können. Die Marktteilnehmer, die diesen Sektor handeln (und das ist nicht irgendwer), haben immer dann wieder gekauft, wenn der SOX auf den EMA200 zurückgelaufen war.

Im Juni/Juli 2009 kam es im Bereich des EMA200 zu einer Doppelbodenbildung. Im Zuge dieses charttechnischen Bodenbildungsprozesses wurde der EMA200 auch zeitweise gebrochen.

Auf die aktuelle Situation bezogen, kann festgehalten werden, dass sich der SOX jetzt wieder in einem Bereich befindet, wo eine Bodenbildung möglich wird. Ab jetzt darf der Index nicht mehr weiter fallen, ab jetzt müßte er beginnen wieder zu steigen. Es gilt in den kommenden Handelstagen also genau zu schauen, welche Richtung der SOX einschlagen wird.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Beste Grüße,
Ihr Harald Weygand

Beim traderscamp gehen Trading-Spaß, Spiel und Ausbildung Hand in Hand. In Webinaren, Livestreams und Erklärvideos erhalten Sie nicht nur unerlässliches Grundwissen, sondern lernen auch, Ihre eigenen Handelsstrategien zu entwickeln. Mehr Informationen zum traderscamp 2021