Washington/ London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise bewegen sich am Dienstag nur wenig. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 64,99 US-Dollar, am Mittag waren es 65,05 Dollar pro Fass. Das ist im Grunde das Preisniveau des Vortages.

    ANZEIGE

    Ein kaum überwindbares Hindernis für höhere Preise stellt aus Sicht der Commerzbank die rasant steigende US-Schieferölproduktion dar. Die US-Energiebehörde EIA rechne in ihrem aktuellen Drilling Productivity Report für April mit einem Anstieg um 131.000 Barrel/Tag auf ein neues Rekordniveau von 6,95 Mio. Barrel pro Tag, informierte das Research-Team der Bank. Die Schieferölproduktion in den sieben Monaten zuvor sei außerdem um durchschnittlich 84.000 Barrel pro Tag nach oben revidiert worden.

    Das enorm steigende Angebot reicht bereits aus, um den Zuwachs bei der globalen Ölnachfrage vollständig zu decken. Innerhalb eines Jahres ist die Schieferölproduktion laut EIA um 1,5 Mio. Barrel pro Tag gestiegen. „Die OPEC hat somit keinen Spielraum, die Produktion vom derzeitigen Niveau aus zu erhöhen“, schreibt die Commerzbank. Im aktuellen Marktumfeld würde eine höhere OPEC-Produktion zu einem erneuten Überangebot führen und die Ölpreise belasten.