Cristian, stell dich doch unseren Lesern bitte kurz vor! Wie kamst Du zum Trading, was hast Du vorher gemacht und was macht die Faszination Börse für dich aus?

Ich war Maschinenbauer, dann Dipl. Ingenieur für Automatisierungstechnik und Gewerbelehrer. Danach 5 Jahre im Touristikmanagement und anschließend 12 Jahre Führungskraft, später operativer/kaufmännischer Geschäftsführer von mittelständischen Dienstleistungsunternehmen mit bis zu 2.800 Mitarbeitern und zwei Jahre Unternehmensberater bei Südafrikas größter Bank.

1999 fing ich parallel dazu an, an der Börse zu handeln. Erst Fonds und Aktien und ich verlor auch gleich am Neuen Markt eine erste größere Position. Da fing ich an, mich intensiv mit dem Thema zu befassen, weil ich verstehen wollte, wie es dazu kommen konnte. Daraus lernte ich viel und konnte so auch dem 2008er-Crash entgehen. Ich verstand, dass man den Markt zwar nur in bestimmten Zeitintervallen sauber einschätzen kann, aber dass es ständig wiederkehrende Muster und Formationen und Signale gibt, nach denen man sich richten kann. Weitere Jahre erfolgreichen Positionstradings folgten und so intensivierte ich das bis ins Daytrading hinein. Da zahlte ich noch einmal ordentlich Lehrgeld, bis ich eine auf Dauer erfolgreiche Handelsmethode fand.

Das Faszinierende ist, dass nach einiger Zeit des Lernens die Marktbewegungen plötzlich nicht mehr zufällig, sondern mit einer Wahrscheinlichkeit >60 % absehbar sind. Kombiniert mit richtigem Moneymanagement reicht das für einen kontinuierlichen Depotzuwachs aus. Seit Start des Guidants-Streams +50 %, bei dem unsicheren Markt in 2016 könnte es schlechter laufen.

Seit einigen Monaten bertreust Du auf der Trading-und Investmentplattform Guidants einen eigenen Stream. Wie kam es dazu?

In Chatrooms auf GodmodeTrader habe ich immer wieder meine Tradingansätze und Charts gepostet. Das gefiel anscheinend, so dass ich gefragt wurde, ob ich nicht einen Expertendesktop betreuen möchte. Das tat ich gern, mit dem Ziel kontinuierlich die Setups/Trades vorzustellen, aber auch das jahrelange Börsenwissen zu vermitteln. Ich kam ja auch nicht als Trader auf die Welt, sondern habe von erfahrenen Tradern gelernt. Und mit Menschen zu kommunizieren, Know-how weiter zu geben, macht mir nicht nur Spaß, sondern scheint auch für andere von Nutzen zu sein. Kurz nach dem Wechsel vom Chatroom in den Stream folgten mir 500 Trader. Nach 10 Monaten sind es nun knapp 1700. Das Feedback ist positiv, das Unterhaltungsklima niveauvoll und durchweg freundlich und ich beantworte nahezu 99 % aller Fragen.

Welche Basiswerte (Aktien, Indizes, Edelmetalle, Währungen etc.) handelst Du und warum?

Ich handele täglich Dax, Dow Jones, WTI-ÖL, Gold/Silber. Darüber hinaus sehr gern Minen aus dem Edelmetallsektor. Obwohl der Dax eine „Zicke“ ist, bietet er insbesondere am Vormittag genug Spielraum, um gut zu verdienen, Der Dow ist in den Mustern meist sauberer und Öl bildet oft mustergültige Verläufe aus. Gold/Silber im 4h-Chart liegt mir ebenfalls. Und mit dem richtigen Timing im Minensektor lassen sich ebenfalls große Gewinne erwirtschaften. Ich handele grundsätzlich nur Basiswerte, die ich auch gut analysieren und traden kann.

Parallel handele und führe ich noch ein eher defensiv ausgerichtetes Investmentdepot, in dem vorwiegend auf Dividendenertrag + mittel- bis langfristigen Wertzuwachs ausgerichtete Aktien und Fonds gehalten und bei Gelegenheit zugekauft werden. Hier gelten jedoch auch strikte Moneymanagementregeln. Bei Gefahr wird teilabgesichert und auch mal portionsweise verkauft. Insbesondere im volatilen Minensektor ist das notwendig.

Mit welchen Instrumenten (Aktien, Zertifikate, CFDs, Futures etc.) handelst Du?

Im Positionstrading nehme ich KO-Scheine und benenne sie jeweils, damit jeder die Trades nachbilden kann. Intraday werden parallel auch CFDs gehandelt. Im Investmentdepot nur Aktien und ETFs. Zur Urlaubsabsicherung auch vereinzelt ein KO/Options-Schein.

Mit welchen Ansätzen analysierst Du die Märkte?

Zunächst schaue und handle ich immer auf verschiedenen Zeitebenen. Investments auf Basis von Monats- bis Wochenkerzen, Positionstrades auf Wochen- bis 15 Minutencharts, intraday vom 1h bis 1 Minutenchart. Ich versuche zu identifizieren, in welcher Situation sich der Markt befindet. Long/Short-Trend oder wie in den letzten Monaten komplexer Seitwärtsmarkt. Haben wir kurzfristig aktive Kauf- oder Verkaufswellen? Daraus abgeleitet, folgen grob 5 unterschiedliche Handelsansätze. Innerhalb der Handelsansätze benutze ich meist Heikin-Ashi-Trendkerzen und Fibonacci-Retracements zur Zielbestimmung. Gleitende Durchschnitte zu Trendumkehrbestimmungen sowie zu Verkaufs- und Kaufsteuerungen. Bis 2015 konnte man sehr gut die von mir entwickelte RSI-Trendlinienmethode verwenden. In diesem, doch oft von sehr komplexen Musterstrukturen geprägten Jahr gestaltet sich das schwierig und so benutze ich andere erfolgreiche Methoden. Das Dax „Morgengap“-Handling für einen erfolgreichen Handelsstart gehört dazu.

Was sind aus Deiner Sicht die drei wichtigsten Regeln, die ein dauerhaft erfolgreicher Trader beachten muss?

Strebe nicht hektisch nach dem großen Supertrade, sondern warte geduldig auf die richtige Einstiegsgelegenheit. Nimm jedoch Teilgewinne mit, um den Gewinn abzusichern und gleichzeitig das Verlustrisiko zu senken. Am Ende sorgen viele kleine Gewinne auf Dauer für kontinuierlichen Depotzuwachs. Die Supertrades gehen zu selten auf.

Verwende für verschiedene Marktbedingungen verschiedene Positionsgrößen. In komplexen Phasen den Einsatz verringern, in Ausbruchs-/Kauf-/Verkaufswellen das Volumen erhöhen.

Lege Dich nicht zu sehr auf eine Richtung fest. Egal wie die Nachrichtenlage ist und was die Gurus sagen, wohin die Reise führen muss. Der Markt muss gar nichts. Wird ein Widerstand einer übergeordneten Zeitebene gebrochen, geht es wahrscheinlich weiter hoch, fällt eine Unterstützung, geht es eher runter. Ob das der Prognose entspricht oder nicht! Jede, auch meine eigene Prognose, versucht nur die Eintrittswahrscheinlichkeit über 60 % zu heben.

Kurz zusammengefasst – warum sollte man Deinen Service abonnieren?

Weil man von 15 Jahren Börsen-Know-how inkl. zweier Crashs, einer Goldübertreibung und vielen komplexen Phasen lernen kann, den Markt einzuschätzen. Wenn man im Stream teilnimmt, in super Atmosphäre von 8-18 Uhr eine Fulltime-Kommentierung mehrerer Marktsegmente erhält und - nicht ganz unwichtig- von einer hohen Trefferquote der vorgestellten Trades profitieren kann.

Machen Sie jetzt den nächsten Schritt

Ihnen gefällt mein Ansatz? Dann möchte ich Sie ganz herzlich in meinen neuen Trading-Service einladen. Auf Basis meiner Analysen betreue ich im Positionstrader zwei hoch performante Musterdepots (das eine ist 51 Prozent und das andere 16 Prozent im Plus). Bis Sonntag den 23.10.2016 können Sie diesen noch zum Lifetime-Rabatt von 79 € pro Monat buchen. Wie immer erhalten Sie bei GodmodeTrader eine 14-tägige Testphase. Kann ich Sie wider erwarten nicht überzeugen, dann können Sie innerhalb der ersten zwei Wochen ohne Angabe von Gründen widerrufen.

Hier geht's zur Buchungsmöglichkeit

Ich freue mich auf Sie

Ihr Cristian Struy

PS: Sie können meinen Service selbstverständlich auch nach dem 23.10.2016 buchen. Danach wird der Positionstrader allerdings monatlich 89 € kosten. Mit dem einmalig günstigen Eröffnungsangebot möchte ich mich bei allen treuen Lesern bedanken, die mich das letzte Jahr auf meinem kostenfreien Experten-Desktop begleitet haben.