Johannesburg (BoerseGo.de) - Die am Dienstag veröffentlichte Wachstumsrate Südafrikas für das zweite Quartal enttäuschte. Die Regierung meldete für den Zeitraum April bis Ende Juni einen Zuwachs des Bruttoinlandprodukts (BIP) von 0,6 Prozent zum Vorquartal, während der Markt auf dieser Basis mit einer Steigerung von annähernd einem Prozent gerechnet hatte. Im Auftaktquartal 2014 schrumpfte die Wirtschaftsleistung noch um annualisiert 0,6 Prozent.

Insbesondere das Verarbeitende Gewerbe und der Bergbausektor, die im ersten Quartal besonders schwer von Streiks und Energieausfällen getroffen worden waren, erlebten eine weitere Schwächeperiode. Darüber hinaus stagnierten die Einzel- und Großhandelssektoren zum ersten Mal seit der Finanzkrise. Der größte positive Beitrag kam vom Öffentlichen Sektor, was in Anbetracht des hohen Haushaltsdefizits aber nur ein vorübergehender Effekt darstellen dürfte. Für das Gesamtjahr 2014 liegt Wachstumsprognose des Marktes bei plus 1,5 Prozent.