Die Aktienmärkte präsentierten sich heute mehrheitlich schwach. Nach der starken Performance im laufenden Jahr lässt die Kauflaune der Investoren spürbar nach. Zudem schüchterten neue Zolldrohungen aus den USA ein. Der DAX® stagnierte auf dem Vorjahresniveau und schloss bei knapp 13.000 Punkten. Der EuroStoxx® 50 und zahlreiche Standardwerteindizes aus Europa verbuchten derweil Verluste von bis zu 1,7 Prozent. Unter den Branchen- und Nischenindizes fielen unter anderem der Goldminenindex BANG-Index (Barrick Gold, AngloGoldAshanti, Newcrest, Gold Road) sowie der European Biotech Index mit Kursgewinnen auf.

    WERBUNG

    Die Verunsicherung an den Aktienmärkten spiegelte sich heute an den Anleihen- und Edelmetallmärkten wider. So gab die Rendite für 10jährige Bundesanleihen auf minus 0,35 Prozent und die Rendite vergleichbarere US-Anleihen auf 1,7 Prozent nach. Gold sprang auf 1.480 US-Dollar pro Feinunze und Silber stieß an die Widerstandsmarke von 17,20 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel Brent Crude Oil stagnierte im Vorfeld des OPEC+ Treffens bei 61 US-Dollar. Der Euro/US-Dollar schickt sich an, die Widerstandsmarke von 1,108 US-Dollar zu überwinden.

    Unternehmen im Fokus

    CTS Eventim übernimmt 71 Prozent an der österreichischen Barracuda Music. Die Anleger zeigten sich davon jedoch wenig beeindruckt. Die Deutsche Lufthansa sank nach einem Stühlerücken im Vorstand über zwei Prozent. Ferrari gab nach Gerüchten über einen möglichen Wechsel von Louis Hamilton zu den Italienern kräftig Gas. Die Aktie von Evotec verbesserte sich deutlich nachdem der Biotechkonzern erklärte, sich an der Finanzierungsrunde für Celmaltix zu beteiligen. Celmaltix ist ein Medizintechnikunternehmen, das im Bereich Big Data und Genomik tätig ist. Merck verlor nach einem negativen Analystenkommentar. RIB Software profitierte von einem neuen Auftrag. Die Aktie markierte daraufhin ein neues Jahreshoch. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland legten im November gegenüber dem Vorjahresmonat zu. Dennoch legten die Anteilsscheine der drei Autobauer heute den Rückwärtsgang ein. Morgen Abend berät die Deutsche Börse über mögliche Wechsel in der DAX®-Familie. Der Deutsche Aufsteiger Index enthält zwölf potenzielle Kandidaten für den SDAX®, MDAX®, TecDAX® und DAX® und zeigte in den zurückliegenden Wochen eine überdurchschnittliche Entwicklung.

    Der Verband der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer veröffentlicht morgen Zahlen zum Auftragseingang im Oktober. Damit dürften die Aktien von Aixtron, GEA Group und Krones in den Fokus rücken. Der Solactive® Deutscher Maschinenbau Index legte seit Anfang Oktober mehr als zehn Prozent zu

    Wichtige Termine

    • China – Caixin PMI Services für China, November
    • Europa – Markit Services Index Euro-Zone November
    • USA – ADP-Arbeitsmarktbericht, November
    • USA – ISM-Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen, November

    Charttechnischer Ausblick

    Widerstandsmarken: 13.025/13.075/13.125/13.200/13.300 Punkte

    Unterstützungsmarken: 12.860/12.960 Punkte

    Der DAX® startete nach dem gestrigen Kurssturz einen Erholungsversuch. Im Bereich von 13.080 Punkten verließen ihn allerdings die Kräfte nach und er konsolidierte zurück auf rund 13.000 Punkte. Zwischen 12.860 und 12.960 Punkten findet der Index zunächst eine Unterstützung. Solange diese Zone hält besteht die Chance auf eine Gegenbewegung. Oberhalb von 13.050/13.100 Punkte könnte die Kauflaune wieder steigen.

    DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

    Betrachtungszeitraum: 11.10.2019 – 03.12.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

    DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

    Betrachtungszeitraum: 04.12.014 – 03.12.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

    Inline-Optionsscheine auf den DAX®

    Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
    DAX® HX6P27 4,91 8.600 13.600 19.03.2020
    DAX® HX6VK5 7,33 8.800 14.000 19.03.2020

    Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 03.12.2019; 17:53 Uhr

    Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

    Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

    Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

    Funktionsweisen der HVB Produkte

    Der Beitrag Tagesausblick für 4.12.: DAX stabilisiert sich. Ferrari, RIB Software und Aufsteiger-Index im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

    Autor: Richard Pfadenhauer, HypoVereinsbank onemarkets