• Nasdaq-100 - Kürzel: ND100 - ISIN: US6311011026
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 11.095,82 Pkt

Vielen war es ein Rätsel wie es möglich war, dass Börsenneulinge und Kleinanleger Investmentgrößen an der Börse um Längen schlugen. Es war möglich, weil Kleinanleger auf den richtigen Sektor setzten. Sie kauften ohne Unterlass Aktien mit hohem Momentum. Zu den Favoriten gehörten Tesla, Amazon, Apple, Netflix usw.Kleinanleger wetteten auf eine Fortsetzung der Performance und lagen damit richtig. Gewettet wurde vor allem mit gehebelten ETFs und Optionen. So mancher Milliardär verstand die Welt nicht mehr und tröstete sich mit der Gewissheit, dass der Erfolg der Kleinanleger am Ende doch wieder in Tränen enden wird.
Das endgültige Urteil steht noch aus. Technologiewerte sind heute von der Bewertung her in keiner so massiven Übertreibung wie zur Jahrhundertwende. Das bedeutet aber nicht, dass die Bewertung nicht zu hoch ist. g leicht der Kursverlauf heute dem von damals...


Kurse ähneln sich nicht zufällig. Im Hintergrund geschieht genau das gleiche. Damals wie heute wurde der Markt durch Momentum getrieben. Das hat wenig mit Überzeugung oder Analyse zu tun. Spekulation ist das Gegenteil davon.

Früher oder später versiegt das Momentum. Der Markt korrigiert und Bewertungen finden wieder zu einem vernünftigen Niveau. In den letzten Tagen haben Kleinanleger die Korrektur im Nasdaq 100 genutzt, um zu kaufen. Der gehebelte ETF TQQQ etwa zeigte hohen Geldzufluss.

Kleinanleger zählen darauf, dass sich das Momentum fortsetzt. Die Gefahr, dass das in Tränen endet, ist aktuell sehr hoch. Seit dem Bärenmarkttief nach der Finanzkrise Anfang 2009 konnten Technologieaktien schneller steigen als der Rest des Marktes. Die relative Performance ist daher praktisch eine gerade Linie nach oben (Grafik 2).


Die Outperformance wurde nur kurzfristig unterbrochen. Das war 2013, 2016 und 2019 der Fall. Der S&P 500 konnte den Nasdaq für kurze Zeit schlagen. Das war kein Zufall. In diesen Zeiträumen wuchsen die Gewinne je Aktie im Nasdaq kurzfristig langsamer als im S&P 500. Es hatte durchaus fundamentale Gründe, dass der S&P 500 für kurze Zeit outperformen konnte.

Die parabolische Outperformance des Nasdaq in den zurückliegenden Monaten war ebenfalls nicht komplett irrational. Der Gewinn je Aktie stieg im Verhältnis sehr viel schneller. In den kommenden Quartalen müssen wir wieder mit einer Umkehr des Trends rechnen. Das Wachstum im restlichen Markt abseits des Technologiesektors wird sich wieder beschleunigen. Das Verhältnis der Gewinne sinkt.

Traut man den Schätzungen der Analysten zur Gewinnentwicklung, dann hält dieser Trend bis Ende 2021 an. In dieser Zeit ist von Technologiewerten keine Outperformance mehr zu erwarten, sondern eine Underperformance. Kurzfristig kann dieser Trend aufgehalten werden. So führte die Angst vor einer zweiten Infektionswelle und neuen Lockdowns zu einer eintägigen Outperformance von Technologiewerten. Übergeordnet muss man aber mit einer anhaltenden Underperformance rechnen.

Clemens Schmale


Tipp: Als Godmode PLUS Kunde sollten Sie auch Guidants PROmax testen. Es gibt dort tägliche Tradinganregungen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream, den Aktien-Screener und Godmode PLUS inclusive. Analysen aus Godmode PLUS werden auch als Basis für Trades in den drei Musterdepots genutzt. Jetzt das neue PROmax abonnieren!