• Tesla Inc. - Kürzel: TL0 - ISIN: US88160R1014
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 545,375 $

Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Tesla hat den Absatz im ersten Quartal 2020 deutlich um 40 Prozent steigern können, was wie in den Vorquartalen auf das Model 3 zurückzuführen ist. Damit entwickelt sich Tesla weiterhin deutlich dynamischer als der gesamte Automarkt, was aber auch Basiseffekten und staatlicher Absatz-Förderung geschuldet ist.

Nach Einschätzung von Independent Research ist positiv für Tesla, dass die chinesische Regierung das Förderprogramm für Autos mit alternativen Antrieben verlängern will. Tesla verfüge gegenwärtig ohne Zweifel über die Markt- und Technologieführerschaft. Allerdings vertrete man nach wie vor die Auffassung, dass die E-Auto-Konkurrenz progressiv zunehmen werde, so Analyst Sven Diermeier.

Tesla habe weder das bisherige Absatzziel für das laufende Geschäftsjahr (über 500.000 Fahrzeuge) bestätigt, noch eine aktualisierte Absatz-Guidance veröffentlicht. Diermeier rechnet trotz Covid-19-Pandemie zwar mit weiteren wirtschaftlichen Fortschritten bei Tesla - Erreichen der Gewinnzone in 2020 -, diese rechtfertigen aber das gegenwärtige Kursniveau nicht, auch wenn die Tesla-Aktie deutlich von ihrem Allzeithoch (zurückgekommen sei. Sein Votum für die Tesla-Aktie laute nach wie vor Verkaufen (Kursziel: unverändert 400,00 US-Dollar).

Die Jahresziele von Tesla dürften nach der vorübergehenden Schließung des Werks in Fremont Makulatur sein, schrieb die NordLB vergangene Woche. In Folge der vorübergehenden Werksschließung dürften sich die Auslieferungszahlen von deutlich über 500.000 Einheiten nicht mehr realisieren lassen, zumal Autos nicht das erste sein dürften, was die Kunden nach durchlittener Coronavirus-Krise kaufen. „Wir gehen momentan davon aus, dass Auto-Produktion und -Absatz im Jahr 2020 gegenüber dem Jahr 2019 weltweit um 10 bis 20 Prozent einbrechen werden. Die Rückgänge der Gewinngrößen der Unternehmen dürften prozentual deutlich höher ausfallen, wenngleich sie kaum zu kalkulieren sind“. Tesla drohe ein weiteres Jahr roter Zahlen.

Trotzdem sieht die NordLB Tesla mittelfristig als Gewinner der Krise. Die Zukunfts-respektive Gegenwartstechnologien „Elektromobilität“ und „autonomes Fahren“ dürften als Symbol für den Aufbruch in die Post-Corona-Ära deutlichen Auftrieb bekommen. Noch erwarte man allerdings Rückschläge für die Tesla-Aktie und empfehle zunächst weiterhin, diese zu „Verkaufen“ (Kursziel: 350,00 Dollar).

Jefferies hat Tesla in einer am Montag vorgelegten Studie von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 800 auf 650 US-Dollar gesenkt. Der Hersteller führe den Wandel in der Automobilindustrie an und werde nach der Corona-Krise von einer noch höheren Nachfrage profitieren, schrieb Analyst Philippe Houchois. Seine Gewinnschätzungen bis 2022 reduzierte der Experte allerdings.

TESLA-Jahresziele-sind-Makulatur-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Tesla Inc.