Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Tesla hat im vierten Quartal 2018 rund 90.700 Fahrzeuge abgesetzt, davon 63.150 Model 3, was einem Plus von 13 Prozent im Vergleich zum Vorquartal entspricht. Die Absatzzahlen hätten im Großen und Ganzen im Rahmen seiner Erwartung gelegen, so Analyst Sven Diermeier. Die Markterwartungen seien aber nicht erreicht worden.

    ANZEIGE

    Mit 99.394 abgesetzten Modellen X und S im Gesamtjahr 2018 wurde die unternehmenseigene Guidance knapp erreicht. Nach Auffassung von Diermeier lässt der Rückenwind für Tesla nach. So gebe es u. a. ab diesem Januar im für das Unternehmen wichtigsten Markt, den USA, eine niedrigere staatliche Förderung. Tesla habe bereits Preissenkungen angekündigt. Gleichzeitig nehme der Gegenwind zu, auch weil sich der Wettbewerb verschärfe. Zudem würden neue E-Auto-Modelle von etablierten und neuen Herstellern auf den Markt kommen.

    Die in den kommenden Quartalen zu erwartenden positiven Ergebniseffekte infolge der Fixkostendegression (höherer Absatz) werden nach seiner Einschätzung zumindest teilweise durch einen verschlechterten Produktmix (mehr Model 3 im Vergleich zu den sehr hochpreisigen Modellen X und S) kompensiert, so Diermeier. Unabhängig von Importzöllen sei er aber nach wie vor skeptisch, dass Tesla im E-Auto-Leitmarkt China nachhaltig Fuß fassen könne. Die angekündigte Internationalisierung bedürfe milliardenschwerer Investitionen. Der Ratingausblick (S&P, Moody ́s) laute aber auf „negativ“ (keine Investmentgrade-Ratings).

    TESLA-Wenig-Rücken-aber-heftiger-Gegen-Wind-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
    Tesla Inc. Chartanalyse