Bangkok (BoerseGo.de) - In Thailand hat die Notenbank (BoT) heute über die Höhe ihres Leitzinses entschieden. Dabei beließen die Währungshüter das Niveau bei 2,00 Prozent. Nicht wenige Marktteilnehmer (sieben aus 25 von Bloomberg befragte) haben erwartet, dass die Notenbanker ihren Schlüsselzins infolge der Wachstumsrisiken um 25 Basispunkte auf 1,75 Prozent senken würden. Der Entscheid fiel im Rat der Bank of Thailand mit fünf zu zwei Stimmen. In ihrer anschließenden Stellungnahme ließen die Währungshüter anklingen, ihre Wachstumsaussichten für das kommende Jahr zurückzunehmen, wollen aber zunächst weitere Wirtschaftsdaten abwarten. Derzeit prognostiziert die BoT für 2015 ein BIP-Plus von 4,8 Prozent und für das laufende Jahr von 1,5 Prozent.

    Der thailändische Baht hat sich heute weiter abgeschwächt und der US-Dollar notierte dabei zwischenzeitlich mit Kursen von über 32,91 THB. Der Zentralchef Prasam Trairatvorakul erklärte indes, auch unter dem Eindruck der jüngsten Kursverluste am heimischen Aktienmarkt und der Baht-Verkäufe ausländischer Anleger bestünde kein Anlass zu einer Verschärfung der nationalen Kapitalverkehrskontrollen oder sonstiger Einschränkungen. Dabei habe es keine außergewöhnlichen Verwerfungen gegeben.

    Die thailändische Regierung hat vergangene Woche eine Steuerreform für kleine und mittelständige Unternehmen angekündigt. Damit soll die heimische Wirtschaft angekurbelt werden. Demnach soll die Körperschaftssteuer für Unternehmen mit einem Jahresgewinn von weniger als 3 Millionen Baht von bislang 20 Prozent auf 15 Prozent gesenkt werden. Zusätzlich sollen die entsprechenden Betriebe künftig von günstigeren Kreditprogrammen und speziellen Zollvorschriften für Güterimporte profitieren.