Bangkok (Godmode-Trader.de) - Das Bruttoinlandsprodukt Thailands wuchs im dritten Quartal im Jahresvergleich um 2,4 Prozent, wie Daten des National Economic and Social Development Council (NESDB) von Montag zeigen. Ökonomen hatten ein Wachstum von im Schnitt 2,6 Prozent prognostiziert. Im zweiten Quartal war die Wirtschaft des asiatischen Tigerstaats um 2,3 Prozent gewachsen.

WERBUNG

Im Anschluss an die Daten senkte die Regierung ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr auf 2,6 Prozent. Zuvor (August-Projektion) erwartetete Bangkok ein BIP-Plus in der Spanne zwischen 2,7 und 3,2 Prozent.

Das Wachstum im dritten Quartal wurde durch einen Anstieg der privaten und staatlichen Konsumausgaben und Investitionen gestützt, wobei die Exporte und Importe jedoch kontinuierlich zurückgingen, so die NESDB.

Das Wachstum des privaten Konsums verlangsamte sich im Sommer auf 4,2 Prozent, während die Staatsausgaben mit 1,8 Prozent schneller stiegen. Das Wachstum der Bruttoanlageinvestitionen stieg auf 2,8 Prozent. Die Exporte sanken um 0,3 Prozent, nachdem sie in den drei Monaten zuvor um 5,8 Prozent eingebrochen waren. Die Importe sanken um 7,7 Prozent.

Im Quartalsvergleich stieg das BIP im dritten Quartal um 0,1 Prozent, nach einem Anstieg von 0,4 Prozent im Frühjahr.