• USD/THB - ISIN: XC000A0C37E2
    Börse: FOREX / Kursstand: 35,4200 €

Bangkok (Godmode-Trader.de) - Thailands Regierung will mit zusätzlichen Maßnahmen die heimische Exportwirtschaft ankurbeln, die einem schwächeren Absatz gegenübersteht, wie das Bankhaus HSBC Trinkaus berichtet. Demnach sollen Vertreter der Wirtschaft bereits im November mit Regierungschef Prayut und dem Wirtschaftsministerium zusammentreten, um Erleichterungen auszuarbeiten. Zugleich wurde eine verstärkte Reisediplomatie angekündigt, um vor allem den Handel mit den Nachbarstaaten und den Ländern des Nahen Osten zu intensivieren. Das Wirtschaftsministerium erwartet nach einem Rückgang der Ausfuhren um 3 bis 5 Prozent in diesem Jahr für 2016 einen Anstieg um 5 Prozent.

Thailand ist etwa einer der wichtigsten Fischexporteure der Welt und einer der größten Lieferanten an Staaten der Europäischen Union. Nun reagierte Bangkok mit einer Zwangsanordnung auf eine Drohung aus Brüssel. Die hatte einen Importstopp für den Fall angekündigt, sollte Thailand Fischereimethoden etwa mit illegalen Treibnetzen nicht stoppen. Nun dürften ca. 8.000 Fischerboote nicht mehr aufs Meer, weil die Inhaber sie nicht ordnungsgemäß registriert haben. Unter Auflagen dürfen 42.000 weitere Boote weiter auslaufen.