Die Angst vor steigenden Zinsen belastet seit Mittwoch die Wall Street. Während die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen auf über 3,2 Prozent kletterte, gaben die Kurse am US-Aktienmarkt deutlich nach. Manch ein Beobachter befürchtet inzwischen, dass der jüngste Kurseinbruch das Ende des mehrjährigen Bullenmarktes einläuten könnte, der je nach Definition einer der längsten oder sogar der längste Bullenmarkt der Geschichte ist.

Doch der erfahrene Top-Trader Mark Minervini glaubt nicht an ein Ende des Bullenmarktes. Am Donnerstag twitterte Minervini, dass der Bullenmarkt noch nicht zu Ende sei, wie man anhand eines wichtigen Indikators erkennen könne.

"Aktien steigen typischerweise während Fed-Verschärfungen [der Geldpolitik] und erreichen ihr Hoch nahe bei der Umkehrung der Zinsstrukturkurve. Basierend auf dem Fed-Leitzins und der zehnjährigen [Anleiherendite] haben wir noch etwas Platz. Nach unserer langfristig bullischen Einschätzung ist der säkulare Bullenmarkt immer noch am Leben, was jedoch eine zyklische Korrektur nicht ausschließt", schrieb Minervini auf Twitter.

Top-Trader-Der-Bullenmarkt-geht-weiter-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

Anders als vielfach üblich macht Minervini die Inversion der Zinsstrukturkurve nicht an der Differenz zwischen den 2- und 10-jährigen Anleiherenditen, sondern an der Differenz zwischen dem Fed-Leitzins und der 10-jährigen Anleiherendite fest.

Wie der folgende Chart eindrucksvoll zeigt, wurden die Hochs der vergangenen beiden Bullenmärkte 2000 und 2007 ziemlich genau zu dem Zeitpunkt erreicht, an dem die Differenz zwischen der 10-jährigen Anleiherendite und dem Fed-Leitzins in den negativen Bereich sank. Diese Differenz hat sich zwar auch zuletzt wieder verringert, woran man die Abflachung der Zinsstrukturkurve ablesen kann. Vom negativen Bereich ist sie aber gleichzeitig noch ein gutes Stück entfernt, so dass einiges dafür spricht, dass Minervini mit seiner Einschätzung Recht behalten könnte.

Top-Trader-Der-Bullenmarkt-geht-weiter-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2

Mark Minervini gilt als einer der erfolgreichsten Trader, seit er 1997 die U.S. Investing Championship gewann und in Jack Schwagers "Market Wizards" vorgestellt wurde. Minervini hat in den vergangenen Jahren auch eigene Trading-Bücher verfasst, die große Beachtung fanden.


Sie interessieren sich für das Value-Investing, die Geldpolitik der Notenbanken oder andere interessante Anlagethemen? Folgen Sie mir kostenlos auf der Investment- und Analyseplattform Guidants, um keinen Artikel zu verpassen!