• WTI Öl - Kürzel: WTI - ISIN: XC0007924514
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 25,20500 $/bbl.
  • Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 30,30300 $/bbl.

Washington (Godmode-Trader.de) - US-Präsident Donald Trump ist für seine markigen Ankündigungen berühmt und berüchtigt. Heute sorgte er mit einem Tweet bekannter Güte für eine Ölpreisexplosion von in der Spitze 35 Prozent.

Trump schrieb auf dem Kurznachrichtendienst, er erwarte, dass Saudi-Arabien und Russland ihre Ölförderung um etwa 10 Mio. Barrel drosseln werden. Darauf hätten sich der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman und Russlands Präsident Wladimir Putin in einem Gespräch verständigt. Am heutigen Donnerstag habe er mit Kronprinz Bin Salman selbst gesprochen.

Just spoke to my friend MBS (Crown Prince) of Saudi Arabia, who spoke with President Putin of Russia, & I expect & hope that they will be cutting back approximately 10 Million Barrels, and maybe substantially more which, if it happens, will be GREAT for the oil & gas industry!

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) April 2, 2020

.....Could be as high as 15 Million Barrels. Good (GREAT) news for everyone!

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) April 2, 2020

Trump gab nicht speziell an, ob er eine tägliche Produktionskürzung in diesem Ausmaß meinte, eine monatliche oder gar eine einmalige Förderbeschränkung. In einem späteren Tweet fügte er hinzu, die Ölproduktion solle um 10 oder sogar möglicherweise 15 Millionen Barrel gesenkt werden. „Großartige Nachrichten für alle“, so Trump. Das Weiße Haus lehnte es ab, die Tweets zu kommentieren.

Ein Sprecher von Russlands Staatspräsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow, behauptete gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax, der russische Präsident habe keineswegs mit dem Kronprinzen gesprochen. Auch Saudi-Arabien bestätigte nicht, dass eine Produktionseinschränkung im Raum steht, sondern forderte stattdessen eine „Dringlichkeitssitzung" der Ölförderallianz OPEC+, also inkl. Russlands.

Hat Trump nur eine Beschränkung von 10 Mio. Barrel pro Tag gemeint, wäre das gleichbedeutend damit, dass Moskau und Riad jeweils rund 45 Prozent ihrer aktuellen Produktion drosseln würden. Dies wäre ein historisch beispielloser Schritt, Zweifel sind daher durchaus abgebracht.

Riad hat bisher betont, dass man durchaus bereit ist, die Produktion zu senken. Allerdings unter der Voraussetzung, dass andere große Ölproduzenten, darunter auch solche, die nicht zur OPEC+-Gruppe gehören, wie die USA, Kanada und Brasilien, ebenfalls ihre Förderung reduzieren.

Der Ölpreis war zuletzt wegen eines Preiskriegs zwischen Russland und Saudi-Arabien sowie wegen der niedrigeren Nachfrage wegen der Coronavirus-Pandemie massiv unter Druck geraten.

Trump-schickt-die-Ölpreise-in-die-Lüfte-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl
Trump-schickt-die-Ölpreise-in-die-Lüfte-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-2
WTI Öl