Ankara (Godmode-Trader.de) - Die türkische Notenbank hat die Zinsen auf ihrer heutigen Sitzung, der ersten des neuen Vorsitzenden Sahap Kavcioglu, nicht verändert. Der Leitzins bleibe unverändert bei 19,0 Prozent, teilte die Notenbank am Donnerstag mit. Die geldpolitische Entscheidung war am Markt erwartet worden.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat zuletzt zum wiederholten Male in die Personalpolitik der Notenbank eingegriffen und den Gouverneur Naci Abgal und dessen Stellvertreter vor die Tür gesetzt. Schon in der Vergangenheit waren Zweifel an der Unabhängigkeit der Zentralbank aufgekommen.

Erdogan hatte sich zuvor kritisch über die geldpolitische Straffung von Agbal geäußert. Der Präsident drängt auf niedrige Zinsen, um die Wirtschaft anzukurbeln und bezeichnete den Leitzins oft als „Mutter allen Übels“. Agbal, der Vorgänger von Kavcioglu, hatte in den vergangenen Monaten indes mehrfach mit Zinserhöhungen versucht, den starken Preisanstieg in der Türkei einzudämmen.

In seiner ersten Bankmitteilung erklärte auch Kavcioglu, dass die Zentralbank TCMB „die geldpolitischen Instrumente weiterhin effektiv im Einklang mit ihrem Hauptziel einsetzen wird, einen dauerhaften Rückgang der Inflation zu erreichen“. Laut jüngsten Daten lag die Inflation in der Türkei im März bei über 16 Prozent. Seit etwa zwei Jahren legt die Inflationsrate in dem Schwellenland tendenziell zu. In diesem Zeitraum hat sich die Rate ausgehend von etwa 8 Prozent verdoppelt.