• TUI AG - Kürzel: TUI1 - ISIN: DE000TUAG000
    Börse: XETRA / Kursstand: 3,255 €

Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Nach den bereits Anfang dieses Jahres durchgeführten Kapitalmaßnahmen plant TUI nun eine weitere Kapitalerhöhung, mit der ein Bruttoerlös von rund 1,1 Mrd. Euro erzielt werden soll. Die Nettoerlöse sollen zur Reduzierung der Zinskosten sowie zum Abbau der Nettoverschuldung verwendet werden. Dabei soll die aktuelle Inanspruchnahme der KfW-Fazilität von 375 Mio. Euro komplett zurückgeführt werden und die Inanspruchnahme der Barfazilität (derzeit 1,4865 Mrd. Euro) auf 762 Mio. Euro reduziert werden. Die Bezugsfrist zur Ausübung der Bezugsrechte läuft vom 8. Oktober bis einschließlich 26. Oktober 2021.

Die Erholung der TUI-Geschäfts im Fiskaljahr 2020/21 verlief infolge der Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante des Coronavirus und damit verbundener Reiserestriktionen deutlich langsamer als ursprünglich angenommen. Mit der nun angekündigten Kapitalerhöhung verschafft sich TUI aus Sicht von NordLB-Analysst Wolfgang Donie erneut mehr finanziellen Spielraum, auch um auf kurzfristig weiterbestehende Unsicherheiten und Pandemieauswirkungen reagieren zu können. Bis zur Erreichung des operativen Vorkrisenniveaus sowie zur Wiederherstellung gesunder Bilanzrelationen dürfte es allerdings noch lange dauern. Die Analysten der NordLB bestätigen ihre „Verkaufen“-Empfehlung für die Aktie des Reisekonzerns. Das Kursziel nach Bezugsrechtsabschlag lautet 2,60 Euro.

Morgan Stanley hat das Kursziel für TUI von 160 auf 140 Pence gesenkt und die Bewertung „Underweight" bestätigt. Anleger sollten bei der Aktie des Touristikkonzerns vorsichtig bleibe. Denn nach der Bezugsrechtsemission im Wert von 1,1 Milliarden Euro habe sich die Liquidität zwar verbessert, dürfte aber bald wieder sinken. Die Experten kappten auch ihre Gewinnprognosen.

TUI-verschafft-sich-vorerst-Luft-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
TUI AG