Wer den Markt in den vergangenen Monaten und Jahren aufmerksam verfolgt hat, der hatte diesen Gedanken wohl auch schon mal: Wenn man immer im Vorfeld wüsste, wann US-Präsident Trump wieder einen marktbewegenden Tweet absetzt oder mit Aussagen in den Medien für eine Kursbewegung in die eine oder andere Richtung sorgt, dann hätte man eine Gelddruckmaschine.

WERBUNG

Der Verdacht, dass es tatsächlich Marktteilnehmer gibt, die vorab bereits über marktbewegende Ausssagen von Trump Bescheid wissen und damit Milliardengewinne einfahren, erhält jetzt neue Nahrung durch einen Bericht des US-Societymagazins Vanity Fair.

Vanity Fair berichtet in einem online veröffentlichten Artikel über zahlreiche außergewöhnlich große Transaktionen an den Terminmärkten, mit denen Trader mutmaßlich von anschließenden Trump-Aussagen profitierten. Zwei Begebenheiten fallen dabei besonders auf:

  • Am 28. Juni kauften einer oder mehrere Marktteilnehmer in den letzten 30 Minuten des Handels 420. 000 September e-mini-Kontrakte auf den S&P 500, was sehr deutlich über dem durchschnittlichen Handelsvolumen in den e-mini-Kontrakten liegt. Am folgenden Wochenende sorgte US-Präsident Trump am Rande des G20-Gipfels in Japan mit positiven Aussagen zum Handelskonflikt mit China für gute Stimmung, was die Aktienmärkte in der folgenden Woche kräftig ansteigen ließ. Mit der am 28. Juni eröffneten Future-Position wurde so innerhalb von nur einer Woche ein Gewinn von 1,8 Milliarden Dollar erzielt, wie Vanity Fair berechnet hat.
  • Am 23. August wiederholte sich das Spiel. In den letzten 10 Minuten des Handels wurden 386,000 September e-minis gekauft. Am Wochenende fand der G7-Gipfel in Frankreich statt. Am Rande des G7-Gipfels sagte Trump, dass die US-Regierung zwei Anrufe aus China erhalten habe und die chinesische Seite unbedingt die Handelsgespräche wieder beginnen wolle, die zuvor ohne Ergebnis abgebrochen worden waren. "Wir haben zwei Anrufe erhalten – zwei sehr, sehr gute Anrufe", sagte Trump vor Handelsstart der US-Märkte am Montag. Der S&P-Index schoss anschließend um mehr als 80 Punkte in die Höhe, was für die in den letzten 10 Minuten des Freitagshandels gekauften Future-Kontrakte einen Gewinn von mehr als 1,5 Milliarden Dollar bedeutete. Wie sich allerdings herausstellte, stimmten Trumps Aussagen zu den angeblichen Anrufen aus Peking überhaupt nicht. Von chinesischer Seite wurde die Darstellung wiederholt dementiert. Die Anrufe waren offenbar der Fantasie Trumps entsprungen. Zwei US-Regierungsvertreter wurden von CNN sogar mit der Aussage zitiert, Trump sei "bestrebt gewesen, Optimismus zu verbreiten, der die Märkte ankurbeln könne".

Im Artikel von Vanity Fair werden zahlreiche weitere mutmaßlich fragwürdige Transaktionen erwähnt. Nicht alle hatten dabei mit Aussagen von Trump zu tun. Die Trades rund um die Aussagen von Trump fallen aber wegen ihres hohen Volumens besonders auf. Allerdings handelt es sich dabei nicht um einzelne Transaktionen, sondern um kumulierte Volumina, also die Summe aller Transaktionen innerhalb eines bestimmten Zeitfensters. Dies lässt die Interpretation, dass es sich dabei zumindest größtenteils um Transaktionen einzelner Marktteilnehmer handelt, zumindest als diskutabel erscheinen.

Allerdings vermuten inwischen auch langjährige Händler an der Terminbörse CME unlautere Machenschaften rund um die häufig marktbewegenden Aussagen von Trump. Ein langjähriger CME-Händler, der die Vorgänge "mit Abscheu" beobachtet, fühlt sich laut "Vanity Fair" sogar an die Anschläge vom 11. September erinnert. Auch damals haben Insider, die offenbar im Vorfeld Kenntnis von den Anschlägen hatten, riesige Gewinne an den Terminmärkten eingefahren, indem sie Put-Optionen auf Aktien von Luftfahrgesellschaften erwarben. Zu diesem Ergebnis kam jedenfalls eine wissenschaftliche Untersuchung (nicht aber der offizielle 9-11-Untersuchungsbericht).

Der langjährige CME-Händler sagte in Bezug auf die Milliardengewinne rund um die Trump-Aussagen zu "Vanity Fair": "Es gibt hier definitiv unlautere Machenschaften, zum Nachteil der weltweiten Finanzmärkte. Das ist miserabel."


USA meets Elliott-Wellen-Analyse: Profitieren auch Sie ab sofort von André Tiedjes legendären Rally- und Crash-Ansagen. Jetzt US Index Day Trader abonnieren