Der US-Arbeitsmarkt hat sich im Mai von seiner starken Seite gezeigt. Außerhalb der Landwirtschaft wurden 280.000 neue Stellen geschaffen, wie das US-Arbeitsministerium mitteilte. Damit wurden die Erwartungen der Volkswirte deutlich übertroffen. Im Schnitt hatten die Volkswirte nur mit 224.000 neuen Stellen gerechnet.

    Die Zahl der neugeschaffenen Stellen in den beiden Vormonaten wurde deutlich um insgesamt 32.000 nach oben revidiert. Den aktualisierten Angaben zufolge wurden im April 221.000 und im März 119.000 neue Stellen geschaffen.

    Die Arbeitslosenquote stieg im Mai überraschend um 0,1 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent. Verantwortlich dafür war, dass wieder mehr Amerikaner eine Stelle suchten. Die Erwerbsquote, die den Anteil der Erwerbstätigen und Arbeitslosen an der Gesamtbevölkerung abbildet, erhöhte sich von 62,8 auf 62,9 Prozent.

    US-Arbeitsmarkt-überrascht-positiv-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

    Die durchschnittlichen Stundenlöhne legten im Mai um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat zu, nach einem Anstieg um 0,1 Prozent im März.

    Die besser als erwartet ausgefallenen Zahlen vom Arbeitsmarkt könnten der US-Notenbank neue Argumente für eine baldige Leitzinserhöhung liefern.