Zürich (BoerseGo.de) - Die Berichtssaison von US-Banken beginnt am heutigen Dienstag mit führenden Titeln. Die Analysten der Crédit Suisse gehen grundsätzlich davon aus, dass vom US-Bankensektor zufriedenstellende Resultate zum dritten Quartal 2014 zu erwarten sind.

Der Gewinn je Aktie jedoch sollte im Vorquartalsvergleich nicht wesentlich steigen können, da die Handelsbedingungen trotz Verbesserungen im September glanzlos seien, führen die Experten aus. Ferner rechnen die Schweizer Aktienstrategen damit, dass die Ergebnismeldungen die Aktienkurse unterstützen werden, da ein Kreditwachstum und ein überzeugendes Kostenmanagement zu erwarten sei.

Das besondere Augenmerk liegt für die Crédit Suisse auf der Marge der Nettozinseinnahmen (bei den meisten Banken voraussichtlich unverändert zum Vorquartal), einer geringfügigen Ausweitung der Kernkreditvolumen, guten Kostentrends sowie den Trends der Kreditqualität (welche die Gewinne ebenfalls unterstützen sollten), und schließlich den Kapitalquoten. Auch hier rechnen die Experten mit einer grundlegenden Verbesserung.