US-Börsen - Warten auf die Fed

    Die Aussicht auf eine marktfreundliche Ausrichtung der Fed, die am heutigen Abend ihren Zinsentscheid fällt, hat die US-Börsen am Dienstag auf neue Rekordhöhen getrieben. Anleger spekulierten, dass die Fed den Leitzins nach dem Ende der konjunkturstützenden Anleihekäufe eher später als früher wieder erhöhen wird. Vor dem großen Termin am Abend schaltet die Wall Street zunächst in einen vorsichtig-freundlichen Modus. Der Dow Jones liegt zur Stunde leicht höher bei 17.162 Punkten. Die Nasdaq Composite gewinnt 0,19 % auf 4.561 Punkte

    US-Leistungsbilanzdefizit geringer als gedacht

    Das US-Leistungsbilanzdefizit verringert sich im zweiten Quartal auf 98,5 Mrd. Dollar. Der Markt hatte einen höheren Fehlbetrag von 114,00 Mrd. Dollar erwartet. Der Saldo in der Leistungsbilanz des 1. Quartals wurde von -111,2 Mrd. Dollar auf -102,1 Mrd. Dollar. revidiert

    US-Verbraucherpreise sinken zum Vormonat

    Im Vergleich zum Vormonat sind die US-Verbraucherpreise im August überraschend zurückgegangen. Sie fielen um 0,2 %, nachdem sie im Vormonat noch um 0,1 % gestiegen waren, wie das Arbeitsministerium in Washington mitteilte. Dies war der erste Rückgang im Montsvergleich seit April 2013. Volkswirte hatten mit einem Plus von 0,1 % gerechnet. In der Kernrate (ex Nahrungsmittel und Energie) blieben die Preise zum Vormonat unverändert. Die Jahresinflationsrate ist von 2,0 Prozent im Vormonat im August auf 1,7 Prozent gefallen.

    Großaktionär will Dupont aufspalten

    Laut einem Bericht des „Wall Street Journals“ will der Großaktionär Trian Fund den Chemieriesen DuPont zu einer Aufspaltung des Konzerns zwingen. Der Investor Trian Fund Management wolle seinen Anteil nutzen, um eine Aufspaltung des Konzerns zu erzwingen, heißt es in dem Bericht. Das WSJ beruft sich auf einen Brief des Hedgefonds an das Top-Management. Bislang sei Trian mit seinen Forderungen bei DuPont immer abgeblitzt, nun solle öffentlich nach mitstreitenden Aktionären gesucht werden. Der Fonds hält drei Prozent an DuPont.

    NAHB-Hausmarktindex legt deutlich zu

    Die Stimmung am US-Häusermarkt hat sich im September nochmals aufgehellt. Der NAHB-Wohnungsmarktindex in den USA springt laut aktuellen Daten der National Association of Home Builders um 4 Zähler auf den Wert von 59. Erwartet wurden 56 Punkte. Der NAHB-Index ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen.

    FedEx meldet Gewinnsprung

    Der Logistikkonzern FedEx lieferte im ersten Geschäftsquartal bis Ende August mehr Sendungen aus als erwartet. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 6 % auf 11,7 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn kletterte sogar um 24 Prozent auf 606 Millionen Dollar bzw. 2,10 Dollar je Aktie. Alle drei Geschäftsfelder - Standardversand, Luftfracht und Express - legten deutlich zu.

    
Studie: Immer mehr Milliardäre auf der Welt

    Einer Studie der UBS zufolge sind derzeit 2.325 Menschen auf der Welt Milliardäre, die insgesamt rund 5.640 Mrd. Dollar besitzen - das sind 12 % mehr als im Vorjahr. Erstmals haben die europäischen Milliardäre ihre US-Pendants im Gesamtvermögen überholt. Die meisten Superreichen in Europa leben in Großbritannien (130), gefolgt von Deutschland (123). In Asien verzeichnen die Listen eine Steigerung des Vermögens um fast 19 % auf 1,14 Billionen Dollar sowie 52 neue Milliardäre, davon allein 33 aus China. Damit sind in Asien nun 560 Superreiche zu Hause.

    Allianz stellt US-Tochter neu auf

    Der Versicherer Allianz stellt die US-Tochter Fireman’s Fund neu auf. Die Industrie- und Gewerbeversicherung werde in die Allianz Global Corporate & Specialty, ein Spezialversicherer für Industrierisiken mit Sitz in München, integriert, teilte die Allianz am Mittwoch mit. Für das Privatkundengeschäft würden verschiedene Optionen geprüft.