WERBUNG

Ob Bill Gross angesichts des Kursverlaufs am Anleihemarkt Blut schwitzt, weiß niemand. Auf jeden Fall bewegen sich die Anleihenkurse anders als von vielen Marktexperten erwartet. Bisher zumindest - US Staatsanleihen brechen nach oben aus, die Renditen brechen ein. Lesen Sie sich die ausführlichen vorhergehenden Chartbesprechungen durch.

Ich nutze diese Meldung in erster Linie dazu, um Ihnen den folgenden Chart zu präsentieren. Er zeigt den Kursverlauf der Renditen der US Treasury Bonds seit 1977. Etwa 3 Dekaden (3 Jahrzehnte) in Folge fallende Renditen. Wie mehrfach geschrieben, dürfte es nach dem 28-30 Jahren zu einer größeren langfristigen Umkehr kommen. Zunächst einmal ist aber Fakt, dass wir mittelfristig nochmals eine Rally bei den Staatsanleihen und eine Korrektur der Renditen sehen.

http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/5/zeba274.gif

US Staatsanleihen - Die Rally ist gestartet
05.05.2011, 00:00 Uhr
Die US Treasuries generieren im Verlauf dieser Woche mittelfristige Kaufsignale. Wenngleich Bill Gross, Gründer und Co-Chefs des weltweit größten Anleihehändlers PIMCO , sich schon seit längerem sehr bärisch äußert, - sein Fonds hat alle US Treasuries verkauft und sogar eine erste kleine Shortpositionierung vorgenommen - , durch den Anstieg über 121,15 sind die 10 year US Treasury Notes gerade dabei eine mittelfristige (temporäre ?) zu starten. Die langlaufenden US Treasury Bonds stehen über 122,04 und generieren ebenfalls ein Kaufsignal. Zeitgleich geben die Renditen deutlich nach. Die Renditen der 10 year Treasury Notes fielen auch gestern um 0,98% auf jetzt 3,223 %.

Anbei die Kopie der Chartbesprechung vom 20.April 2011.

Mittelfristiges Trading Buy für US Staatsanleihen!
20. April 2011 06:00

Wo bleibt denn der vielzitierte Crash bei den US Treasuries ? PIMCO bereits leicht short, der Ratingsagenturriese S&P senkt seinen langfristigen Ausblick für die USA von stabil auf negativ und sogar die BILD Zeitung titelte gestern zeitweise auf ihrer Internetpräsenz, dass die USA bankrott seien. Sentimenttechnisch liegen meines Erachtens Extreme Readings vor, die als Kontraindikator gewertet werden können. Wer US Staatsanleihen verkaufen wollte, hat dies bereits getan. Nicht wenige dürften darüberhinaus Leerverkäufe getätigt haben. Analysten von Goldman Sachs mokierten sich gestern über den Ausblick von S&P. Er enthalte nichts neues, die von S&P angesprochenen Punkte seien den Finanzmärkten schon längst bekannt gewesen und deshalb seien sie bereits eingepreist. Damit haben sie nicht unrecht, tatsächlich gelten die Einschätzungen der Ratingagenturen als teilweise stark nachlaufender Indikator.

Unter langfristigen Gesichtspunkten ist im Jahr 2010 ein 28- bis 30-jähriger Bullenmarkt bei den US Staatsanleihen (US Treasuries) ausgelaufen. Der Übergang zu einem 28- bis 30-jährigen Bärenmarkt dürfte im Jahr 2011 erfolgen. Möglicherweise zieht sich dieser Prozess aber auch in das Jahr 2012 hin.

Die charttechnische Beschau spielt in meiner Prognosefindung bei weitem die größte Rolle. Und die Charttechnik spricht tatsächlich zunächst einmal für eine bevorstehende mittelfristige Rally bei den US Treasuries. Eine Entwicklung also, die von den wenigsten Marktteilnehmern so erwartet wird.

10 year US Treasury Notes aktuell 120,08 PunkteDie langfristige Aufwärtstrendlinie (schwarz markiert) verläuft bei ca. 109,00 Punkten, die obere deckelnde Begrenzungslinie (ebenfalls schwarz) verläuft bei ca. 131,00 Punkten. Die 10 year Treasury Notes notieren derzeit also in etwa in der Mitte des breiten langfristigen Aufwärtstrendkanals. Innerhalb dieses Trendkanals bildet sich seit Juni 2008 eine symmetrische Dreieckskorrektur aus; deren untere und obere Begrenzungslinien sind türkis gekennzeichnet. Seit Dezember 2010 oszilliert der Kurs im Bereich oberhalb der unteren Begrenzungslinie, welche bei ca. 117,00 Punkten verläuft. Ich erwarte eine temporäre Rally, möglicherweise eine Art Short Squeeze mit Kursziel ca. 128,00 Punkte. Bei 128,00 Punkten verläuft die obere Begrenzung des Dreiecks, an der der Kurs wieder deutlich nach unten abprallen sollte. Damit die Rally starten kann, muß der Kurs über 121,15 Punkte ausbrechen; das ist die maßgebliche Bedingung.Kursverlauf seit Oktober 2007 (1 Kerze = 1 Woche)

http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/4/zeba181.gif

Renditen der 10 year Treasury Notes aktuell 3,356 %Die Renditen korrelieren tendenziell negativ zu den zugrundeliegenden Anleihen. Auch im Renditechart zeigt sich seit dem Jahr 2008 ein riesiges symmetrisches Korrekturdreieck. Entsprechend der erwarteten Entwicklung bei den 10 year Treasuries besteht bei den Renditen Abwärtspotential bis ca. 2,500 %. Dort verläuft die untere Begrenzungslinie des Dreiecks, die als starke Unterstützung fungiert. Damit ein Verkaufssignal zustandekommen kann, müssen die Renditen aber unter 3,141% abfallen.

Kursverlauf seit Oktober 2007 (1 Kerze = 1 Woche)

http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/4/zeba182.gif

Der Finanzdienstleister Doubleline Funds hat eine Auswertung des Renditeverlaufs im Kontext von QE 1.0 und QE 2.0 durchgeführt. Demnach stiegen die Renditen immer mit Einführung von QE-Maßnahmen deutlich an. Ein Auslaufen von QE bedeutet nach der Auswertung einen Renditeabfall. Im Juni soll QE 2.0 enden, ab Juni oder bereits kurz davor müßten die Renditen also abfallen.

Aber ... gestern ging die folgende Meldung über den BörseGo Nachrichtenticker :

Washington (BoerseGo.de) – US-Notenbankchef Ben Bernanke könnte fällig werdende Papiere weiterhin in US-Staatsanleihen reinvestieren, um das Stimulusprogramm auf Rekordhöhe zu halten. Dies könnte geschehen, obwohl er versprochen hatte, zum Ende Juni das 600 Milliarden Dollar schwere Ankaufprogramm von US-Staatsanleihen zu beenden. Zwei Top-Leute der Fed haben diesen Monat erklärt, dass die Wirtschaft und die Inflation zu schwach seien, um einen Wechsel der Geldpolitik einzuläuten. Investoren und Volkswirte wie David Kelly von JP Morgan sehen dies als ein Signal, dass die Fed ihre Bilanz auf gegenwärtigem Niveau halten wird, indem sie auslaufende Immobilienpapiere im Volumen von 17 Milliarden Dollar pro Monat durch US-Staatsanleihen ersetzt.

Nach Ansicht von Kelly würde die gleichzeitige Beendigung der Reinvestment-Politik und des 600 Milliarden Dollar schweren Ankaufprogramms einem Drogenentzug bei der Wirtschaftsbelebung gleichkommen. „Es macht Sinn, eine Zeit lang auslaufende Papiere zu reinvestieren. Dann kann man beobachten, wie die Anleihezinsen darauf reagieren“, so Kelly.

Es bleibt also spannend. Dass US Notenbankchef Bernanke schmerzfrei und konsequent die Politik der Reflationierung durchzieht, das haben wir seit 2008 sehen können.

http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/4/qe-yields.jpg

US Treasury Bonds aktuell 121,15 Punkte
Auch die US Staatsanleihen mit 30-jähriger Laufzeit bewegen sich nach wie vor in ihrem ultralangfristigen Aufwärtstrendkanal. Eine Trendwende hat bisher noch nicht stattgefunden. Sie wissen schon ... im Zweifel für den übergeordneten Trend. Die maßgebliche Aufwärtstrendlinie verläuft bei ca. 113,00 Punkten. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau ist also noch ordentlich Platz nach unten, ohne dass der große Trend gebrochen wird.

Steigt der Kurs über 122,04 Punkte, ist dies gleichbedeutend mit dem Startschuß für eine mittelfristige Rally bis ca. 134,00 Punkte. Aber auch hier insistiere ich auf dieser konditionalen Prognoseformel. Solange besagte Chartmarke nicht überwunden werden kann, ist weiter Korrektur angesagt.

Chart 1: Kursverlauf seit Oktober 2007 (1 Kerze = 1 Woche)
Chart 2: Kursverlauf seit 1978 (Übersichtsdarstellung)

http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/4/zeba183.gif

Kopie der BIAS-führenden Analysen bei GodmodeTrader.de ...

10 Year Treasury Notes – Ende der 30-jährigen Hausse? – Große Trendwende?
11.02.2011, 15:10 Uhr

Seit vergangenem Jahr erörtern zahlreiche Studien die Möglichkeit einer größeren Trendwende bei den US Staatsanleihen und deren mögliche Folgen. Bisher bewegen sich US Staatsanleihen in einem präzisen Zyklenkorsett. 30-jährige Bullen- und Bärenmärkte wechseln sich ab.

Das Jahr 2010 markiert das 30. Jahr eines 30-jährigen Bullenmarkts bei Staatsanleihen. Demzufolge müßte sich von 2011 bis 2040 ein Bärenmarkt etablieren.

Dieses Zyklenmodell gilt als sehr stabil. Die aktuelle charttechnische Beschau zeigt die 10 year Treasury Notes derzeit noch in einem breiten mittel- bis langfristigen Aufwärtstrendkanal, innerhalb dessen sich eine Korrektur seit Oktober 2010 ausgehend von 128,00 Punkten zeigt. Die charttechnische Besonderheit der Bonds ist die, dass sie sich gut parallel projizierend rastern lassen. Im Bereich der Rasterlinien liegen potentielle obere und untere Trendwendepunkte.

Bei 116,00 und 115,10 Punkten trifft die laufende mittelfristige Korrekturbewegung auf Unterstützung, sprich an den beiden Marken besteht erhöhte Wahrscheinlichkeit für Gegenbewegungen nach oben. Seit Ende 2007 liegen ausnahmslos mittelfristige Böden auf diesen beiden Rasterlinien. Dies sollte nicht unterschätzt werden. Nach dem Prinzip der psychischen Konditionierung, - Stichwort Pavlov’scher Hund -, ist bei 116,00 und/oder 115,10 Punkten mit Kursanstiegen zu rechnen.

Weitere starke charttechnische Unterstützungen haben die 10 year Treasury Notes bei 108,20 und 102,01 Punkten. Diese beiden Marken stellen aus charttechnischer Sicht mit hoher Wahrscheinlichkeit temporäre Trendwendepunkte nach oben dar. Nach oben gilt es die Marke von 121,15 Punkten zu beachten. Sollte es zu einem Anstieg darüber kommen, würde dies ein starkes Kaufsignal mit Kursziel 128,00 Punkte auslösen.

Sie sehen, dass sich die 10 year Treasury Notes charttechnisch gut traden lassen. Trades bieten sich im Bereich der genannten Trendwendemarken an.

Hebelprodukte auf diesen Basiswert : http://www.godmode-trader.de/suche/optionsscheine-zertifikate-anleihen-etfs-fonds/nach-basiswert/basiswert/134023

Die 10-jährigen Renditen der US Staatsanleihen zeigen tendenziell ein spiegelbildliches Bild der Trends. Noch bewegen sie sich in einem breiten Abwärtstrendkanal, allerdings lassen sich bereits auch steigende Rasterlinie, - schwarz markiert -, einzeichnen. Derzeit bei 3,71 % rentierend besteht noch Anstiegspotential bis 4,15%, von wo aus eine relevante Korrektur starten kann, - s. blauer tendenzieller Prognosepfeil -. Mit oder ohne zwischengeschaltete Korrektur ergibt sich ein mittelfristiges charttechnisches Kursziel von 4,80 %.

Herzlichst,

Ihr Harald Weygand – Head of Trading bei GodmodeTrader.de

GodmodeTrader.de ist ein Service der BörseGo AG

Wir freuen uns über die Nominierung als „Bestes Zertifikate-Portal“ bei den ZertifikateAwards 2019 – und noch mehr auf Ihre Stimme! Setzen Sie in einer kurzen Umfrage Ihren Haken bei „GodmodeTrader". Es dauert lediglich wenige Minuten. Versprochen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hier geht es zur Umfrage