Die Kamera wurde dabei angetrieben mit einer Batterie von – genau – Varta. Ein kleiner Schritt für Varta, ein großer Schritt für die Menschheit. Sie fragen sich: Was aber hat das jetzt mit der Varta-Aktie zu tun? Ich sage Ihnen: Viel! Denn schon damals, vor 51 Jahren, glänzte Varta als Technologieführer. Man setzte schon damals sehr großes Vertrauen in die Technologien des innovativen Unternehmens aus dem schwäbischen Ellwangen. Heutzutage bedient Varta Kunden in über 75 Ländern weltweit. Ein echter Global Player also.

Ein Milliardenmarkt

Warum Varta an der Börse so beliebt war in den vergangenen Jahren? Weil das Geschäft mit Mikrobatterien Wachstumsfantasien schürt bei vielen Marktteilnehmern. Denn Varta sorgt für Innovationen in Sachen Lithium-Ionen-Technologie. Ein Milliardenmarkt. Batteriezellen von Varta könnten zukünftig in Energiespeichern, Robotern aber auch in Bereichen der Elektromobilität eingesetzt werden. „Der Aufbau einer innovativen und nachhaltigen Batteriezellproduktion in Deutschland hat für uns hohe Priorität“, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier vor wenigen Tagen bei Übergabe des Förder-Bescheids in Höhe von 300 Mio. Euro an Varta. Klare Sache: Deutschland will schnell aufholen bei der Fertigung von Batteriezellen – mit Varta.

Hohe Wachstumsraten

Mitte Mai meldete Varta, dass man an der Prognose für das laufende Geschäftsjahr festhalte – trotz der Pandemie. Man rechne mit einem Konzernumsatz von 780 bis 800 Mio. Euro. Was einem Wachstum von 115 bis 120 Prozent entspreche. Negative Einflüsse durch die Pandemie könnten aber nicht ausgeschlossen werden. Wie beispielsweise Produktions-Unterbrechungen. Oder auch ein verzögerter Ausbau der Produktions-Kapazitäten, mit dem man die hohe Nachfrage bewältigen will. Mit einem für 2021 geschätzten Gewinnvielfachen von 31 scheint die Aktie auf den ersten Blick teuer – die hohen Wachstumsraten aber relativieren dies nach meiner Einschätzung. Die Aktie von Varta hat seit Mitte März kräftig am Kurs-Kuchen genascht, ohne Zweifel. Wie geht es nun weiter?

Varta-Jetzt-noch-einsteigen-Kommentar-Ingmar-Königshofen-GodmodeTrader.de-1

Attraktive Seitwärtschance

In charttechnischer Hinsicht bewegt sich der Varta-Kurs aktuell im unteren Bereich eines seit März bestehenden Aufwärtstrendkanals. Dessen untere Begrenzung verläuft bei etwa 94 Euro. Signifikant als potenzielle Unterstützungsmarke auch das Juni-Tief bei 85,05 Euro. Unter dem Strich also ein positives Chartbild. Was aber, wenn der Gesamtmarkt noch einmal deutlich zurückkommt, beispielsweise durch unerwartet miese Wirtschaftsdaten oder durch eine zweite Infektionswelle? Dann dürfte man auch die Aktie von Varta um einiges günstiger bekommen, nehme ich mal an. Was ich aber herausgefunden habe:

Einen Teilschutz und derzeit trotzdem eine attraktive Renditechance bietet ein Discount-Zertifikat. Beispiel: Mit dem Discount-Zertifikat auf Varta mit der WKN MC98BK kann man eine Seitwärtsrendite von 20 Prozent einheimsen, falls die Aktie von Varta kurz vor Weihnachten über 85 Euro notiert. Der Rabatt auf die Varta-Aktie beläuft sich in diesem Beispiel auf 28 Prozent.

Ihnen wünsche ich viel Erfolg an der Börse!

Ihr Ingmar Königshofen