New York (Godmode-Trader.de) - Mindestens 18,1 Mio. Barrel venezolanisches Rohöl sind derzeit auf der ganzen Welt auf Öltankern unterwegs und finden keine Abnehmer, manche sogar bereits sechs Monate. Nach Schätzungen von Reuters, die auf Schifffahrtsdaten, Branchenquellen und Dokumente der staatlichen venezolanischen Ölfirma PDVSA basieren, befinden sich mindestens 16 Tanker vor den Küsten Afrikas und Südostasiens im Leerlauf. Nur wenige potenzielle Käufer wollen US-Sanktionen riskieren, weil sie mit dem Regime von Staatspräsident Nicolas Maduro Geschäfte abwickeln. Die 18,1 Mio. Barrel noch unverkauftes venezolanisches Rohöl entsprechen laut Reuters zwei Monaten der Produktion des Landes.

In den vergangenen Monaten hat die US-Regierung den Druck auf Venezuela und dessen Ölindustrie erhöht, mit dem ausdrücklichen Ziel, dem Maduro-Regime die Einnahmen zu entziehen.

In der vergangenen Woche sanktionierte das US-Finanzministerium drei Personen und acht ausländische Unternehmen und identifizierte zwei Schiffe, die jeweils über Drittpartner und Scheingeschäfte versuchten, die US-Sanktionen gegen den venezolanischen Ölsektor zu umgehen. Zu den sanktionierten Firmen gehören die in Mexiko ansässige Libre Abordo und ihre Schwesterorganisation Schlager Business Group, wie Washington mitteilte.

Trotz der strengen US-Sanktionen hat venezolanisches Rohöl in den letzten Monaten immer noch China erreicht. Nach Angaben der US-Regierung lud der Tanker Delos Voyager - der jetzt ein gesperrtes Eigentum ist - Mitte Januar 515.000 Barrel venezolanisches Rohöl und lieferte es im Februar nach Qingdao, China.