• Volkswagen AG Vz. - Kürzel: VOW3 - ISIN: DE0007664039
    Börse: XETRA / Kursstand: 154,520 €

Hannover (Godmode-Trader.de) - Die Analysten der NordLB bestätigen zunächst das Anlageurteil „Kaufen“ für die Volkswagen-Vorzugsaktie.

ANZEIGE

Nach dem guten Jahr 2017 sei Volkswagen auch mit starken Verkaufszahlen im Januar und Februar in das Jahr 2018 gestartet, schrieb NordLB-Analyst Frank Schwope in einer Studie von Dienstag. Ein neues Rekordjahr bei Absatz, Umsatz und Ergebnisgrößen dürfte bevorstehen. Die Kunden scheinen laut Schwope den Diesel-Skandal weitgehend verziehen zu haben.

Einem Börsengang des Truck & Bus-Bereiches zum aktuellen Zeitpunkt stehe er skeptisch gegenüber, da eine umfassende Modulstrategie wie im Pkw-Bereich bei weitem noch nicht umgesetzt worden sei, so der Experte weiter. Sinnvoller aus Aktionärssicht wäre die Implementierung einer Gleichteil-Strategie auch mit einheitlichen Motoren bei MAN und Scania (und Navistar), um möglichst viele Synergien zu heben. „Ein Börsengang eines schlanken und ertragreichen Truck & Bus-Konzerns könnte dann in fünf bis zehn Jahren wesentlich lukrativer sein“. Ein Börsengang der Truck & Bus-Sparte in den nächsten Monaten nur um vermeintliche Erfolge vorzuweisen, würde nach seiner Einschätzung allzu viele Werte verschenken, da Volkswagen zu hohe Abschläge in Kauf nehmen müsste, so Schwope.

Die NordLB geht davon aus, dass der Volkswagen-Konzern die Verkaufszahlen auch 2018 um bis zu 5 Prozent auf mehr als 11 Mio. Fahrzeuge steigern kann und damit größter Automobil-Hersteller der Welt vor Toyota bleibt, wenngleich die Allianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi ähnlich viele Autos verkaufen dürfte.