Die jüngste Stärke im USD hat die Entwicklung des Goldpreises beeinflusst.

    Wie wird sich der USD weiter entwickeln? Betrachten wir hierzu nicht den Außenwert des USD, sondern seinen Wechselkurs gegenüber dem EUR im Big Picture. Im Winter des Jahres 2011 wurde eine große SKS-Trendwendeformation im EUR/USD regelkonform nach unten aufgelöst. Das Ziel bei 1,23 USD wurde exakt erreicht. Die Erholung von EUR/USD an die Nackenlinie dieser SKS-Trendwendeformation nimmt die Form einer neuen SKS-Trendwendeformation an, deren Ziel bei 1,2206 USD liegt. Anbei der Wochenchart, um dies zu visualisieren:

    EUR/USD ist also quasi doppelt bärisch. Fällt EUR/USD per Tagesschlusskurs unter 1,2770 USD, so wär dies ein Signal dafür, dass der USD gegenüber dem EUR wieder stärker werden könnte. Das wäre bärisch für das Gold. Anbei die SKS-Trendwendeformation im Tageschart:

    Gold ist auf Richtungssuche, es ist weder eine Entscheidung nach oben noch nach unten gefallen.

    Ein Stundenschlusskurs unterhalb 1359,50 bringt mögliche Abgaben bis 1317,47 - 1304,70

    Ein Stundenschlusskurs über 1403,50 bringt Erholungspotenzial bis 1450 und darüber.

    Bevor der Markt diesbezüglich keine Entscheidung getroffen hat gilt es zu beobachten und abzuwarten.

    Autor: Jochen Stanzl - Rohstoffanalyst Godmode-Trader.de

    Diskutieren Sie die Auswirkungen des USD auf den Goldpreis jetzt auf www.limitup.de !