• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Kursstand: 1,02570 $ (FOREX) - Aktueller Kursstand

Während des Septembers erfolgte an dieser Stelle keine Beschau auf die Währungs-Indizes und somit erscheint es zu Beginn der neuen Handelswoche und den jüngsten Bewegungen am FX-Markt beinahe schon ein Muss sich diese wieder einmal näher zu betrachten. Tauschen Sie sich doch überdies auch einmal über den FX-Markt und damit im Zusammenhang stehenden Währungspaaren etc. hier im Guidants-FX-Live-Stream aus. Denn eines kann aktuell zweifelsfrei festgestellt werden. Die seit rund einem Jahr mehr und mehr abnehmender Volatilität (Vola) scheint zurückkehrt. Auch wenn hierbei der U.S. Dollar (USD) eine klare Vorreiterrolle einnimmt, so wird dadurch dennoch eine gewisse Klarheit geschaffen, welche wieder weltweit für erhöhtes Interesse sorgen sollte.

Doch betrachten wir jetzt das große Bild der Währungs-Indizes. Neben diesen ist sicher vielen der U.S. Dollar Index selbst bekannt. Dieser spiegelt den Außenwert des US-Dollars gegenüber den sechs großen Währungen (EUR, YEN, GBP, CAD, SEK und dem CHF) mit unterschiedlicher Gewichtung wieder. Jener wird bzw. sollte überdies regelmäßig bei der Gesamtbetrachtung des Forex-Marktes zu Rate gezogen. Doch warum eigentlich nur der U.S. Dollar Index? Wie wollen heute wieder einen Schritt weiter gehen und uns die Indizes zum Euro, des britischen Pfunds, dem Schweizer Franken sowie dem japanischen Yen genauer ansehen. Somit handelt es sich im Sinne der heutigen Headline, inkl. des U.S. Dollars, nicht um die vielerorts bekannten „BIG Five – die großen Fünf aus Afrika“, sondern um die fünf einflussreichsten Währungsplätze der Welt.

U.S. Dollar Index (USDX): Zu diesem erfolgten unlängst diverse Einschätzungen, an denen sich grundsätzlich auch nichts geändert hat. Jedoch fällt die seit Ende letzter Woche wieder zurückgekehrte Stärke klar auf. Der Rückzug aufgrund der FED-Statements vom Mittwoch relativiert sich aktuell schon wieder und so drehte der USD wieder auf. Trotz der bereits in der jüngsten Vergangenheit dargestellten Charts heute ein weiterer (reduzierterer) Chart zu Bewertung anbei. Die Unterstützungszone von 83,75 bis 83,80 Punkte sticht förmlich ins Auge und so dürfte sich, sofern es Abgaben bis dorthin geben sollte, spätestens dort wieder erhöhtes USD-Interesse zeigen.

Ein neues Reaktionshoch dürfte andererseits einen weiteren Lauf bis zum Widerstand bei 88,30 Punkte versprechen.

Währungs-Indizes-The-BIG-Five-Blickpunkt-Oktober-Kommentar-JFD-Brokers-GodmodeTrader.de-1

Neben dem ersten Chart zum U.S. Dollar Index (USDX) folgen nunmehr die Indizes auf die Währungen im Kontext der Gegenüberstellung nachfolgender Währungen: EUR, CHF, GBP, USD und YEN. Diese Währungs-Indizes stellen sich als der arithmetisch gewichtete Durchschnitt im Vergleich zu den jeweiligen vier Gegenwährungen dar. Der Blick auf diese Charts lohnt im Big Picture durchaus, gerade auch um das grundsätzliche Verhalten der Major-Währungen wie dem EUR/USD* oder auch dem GBP/USD* an sich zu definieren.

Euro Index (EUR_I): Trotz der Rückschläge vom Ende der letzten Woche zeigt sich der Euro im Allgemeinen erholt mit dem Drive in Richtung Norden. Unter Berücksichtigung des Index erscheint hier Reaktionspotenzial bis zur Abwärtstrendlinie im Bereich um 180,00 Punkte gegeben. Dort erhöhte sich dann allerdings - mitsamt runter Hausnummer - das Risiko einer neuerlichen Umkehr inklusive weiterer Tiefs. Die nächste Zielzone befindet sich dabei im Bereich zwischen 174,00 und 175,00 Punkte.

Ein Anstieg über 182,00 Punkte würde dem Index hingegen weiteres Potenzial auf der Oberseite bescheren. Zugewinne bis zur Region von 185,00 Punkte wären in der Konsequenz möglich. Von einer Trendwende zum positiven könnte man jedoch erst bei einem Ausbruch über das Level von 190,00 Punkten ausgehen.

Gewichtung anhand nachfolgender Währungspaare: EUR/CHF + EUR/GBP + EUR/JPY + EUR/USD

Währungs-Indizes-The-BIG-Five-Blickpunkt-Oktober-Kommentar-JFD-Brokers-GodmodeTrader.de-2

British Pound Index (GBP_I): Das Schottland-Referendum sorgte für eine zwischenzeitliche Wende beim britischen Pfund bzw. jenem Index. Dennoch verbleibt mit Blick auf die letzten Wochen der Umstand anhaltender Schwäche. Einzig die Stabilisierung um 32,65 Punkte lässt hoffen. Doch hat Hoffnung an den Finanzmärkten nichts zu suchen und so sollte man auf das Niveau von 32,32 Punkte achten. Unterhalb dessen droht die Gefahr weiterer Rücksetzer bis rund 31,50 Punkte.

Zur Aktivierung weiterer Bullen bedarf es eines Anstiegs über 33,42 Punkte und somit über das Hoch zur Zeit des Schottland-Referendums.

Gewichtung anhand nachfolgender Währungspaare: GBP/CHF + GBP/EUR + GBP/JPY + GBP/USD

Währungs-Indizes-The-BIG-Five-Blickpunkt-Oktober-Kommentar-JFD-Brokers-GodmodeTrader.de-3

Schweizer Franken Index (CHF_I): Die zunächst schleichende Abwertung setzte sich mit Unterschreitung des Levels von 367,70 Punkte weiter fort und so deutet der Index ein Eintauchen in die Unterstützungszone von 350,00 bis 360,00 Punkte an. Ein Verweilen innerhalb dieser für die kommenden Wochen erscheint sehr wahrscheinlich. Einzig ein Ausbruch unter 347,37 Punkte würde weiteres Abwärtspotenzial bis 340,00 bzw. gar 320,00 Punkte signalisieren.

Zur Aufhellung der gegenwärtigen Situation dürfte es hingegen erst bei einem Anstieg über 373,33 Punkte kommen.

Gewichtung anhand nachfolgender Währungspaare: CHF/EUR + CHF/GBP + CHF/JPY + CHF/USD

Währungs-Indizes-The-BIG-Five-Blickpunkt-Oktober-Kommentar-JFD-Brokers-GodmodeTrader.de-4

Yen Index (JPY_I): Nach dem langen Seitwärtslauf seit Jahresbeginn erfuhr der YEN insbesondere während des Septembers wieder stärkeren Gegenwind und kippte dementsprechend auf neue Jahrestiefs zurück. Aktuell läuft eine Gegenbewegung, welche jedoch in Kürze wieder enden dürfte. Unterhalb von 267,00 Punkten bleiben daher weiter fallende Notierungen bis zum Septembertief bei 251,80 Punkten und tiefer bis zu naheliegenden Unterstützung bei rund 250,00 Punkte zu favorisieren.

Daran könnte wohl nur ein neues Jahreshoch über 273,00 Punkte etwas ändern. Gelingt dies, wäre zumindest mit einer weiteren Erholungsbewegung bis zum Widerstand bei rund 280,00 Punkten zu rechnen.

Es ist überdies an der Zeit von extrem engen Spreads, niedrigen Tradingskosten, voller Anonymität, voller Transparenz (MiFID konformer Pre- & Post-Trade Transparenz), hoher Liquidität und einem 100 % DMA/STP Konto zu profitieren. Handeln auch Sie beim kundenfreundlichen „Just Fair and Direct“ Broker – JFD Brokers – zur Website einfach hier klicken.

Gewichtung anhand nachfolgender Währungspaare: JPY/CHF + JPY/EUR + JPY/GBP + JPY/USD

Währungs-Indizes-The-BIG-Five-Blickpunkt-Oktober-Kommentar-JFD-Brokers-GodmodeTrader.de-5

Weekly Charts - Created Using Stooq.com

Bei mehr Interesse an Technischer Analyse und dem Trading, so besuchen Sie doch einfach unsere kostenlosen Webinare – zur Übersicht hier klicken!

.. good trades @ all …

Christian Kämmerer

Head of Research & Analysis JFD Brokers Germany

JFD Brokers – Just FAIR and DIRECT

www.jfdbrokers.com

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Währungs-Indizes-The-BIG-Five-Blickpunkt-Oktober-Kommentar-JFD-Brokers-GodmodeTrader.de-6

ÜBER JFD BROKERS:

WER WIR SIND:

JFD Brokers ist eine einzigartige Mischung aus herausragenden Finanzmarktanalysten und erfahrenen Brokerage-Profis, welche einen revolutionären, zukunftsorientierten Ansatz bei der Entwicklung von Online- Trading Technologien und Lösungen beschreitet. Unser Angebot umfasst Margin Trading, Vermögensverwaltung, HFT & quantitative Systeme, physische Devisen (FX) Zahlungen, Prime und IT-Lösungen und ist perfekt auf erfahrene Privatinvestoren und institutionelle Partner zugeschnitten.

WAS WIR MACHEN:

Wir sind der einzige Retail-Broker, der ALLEN KUNDEN (ab einer Mindesteinlage von 500 Euro) den Handel von bis zu 9 Anlageklassen (mit mehr als 800 Finanzinstrumenten) innerhalb einer einzigen Handelsplattform, mit einem einheitlichen institutionellen Pricing (börsenechte Spreads / Core Spreads) und einer einheitlichen STP/DMA Ausführungsart bietet. Sie profitieren mit JFD Brokers von Interbank-Core Spreads, niedrigen Tradingkosten, kompletter Anonymität, vollständiger Transparenz, hoher Liquidität und einem 100 % DMA/STP Konto. Dieses bietet Ihnen einen extrem latenzarmen Zugang zu mehr als 15 Tier1 Liquiditätsanbietern, sowie zu mehr als 80 Primärbörsen, MTFs bzw. sekundär Derivate- & Warenbörsen, bzw. Dark- & Lightpools.

RISK-DISCLAIMER:

JFD Brokers bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar. JFD Brokers haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von JFD Brokers zurückzuführen wären / sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes. Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden. JFD Brokers untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie mehr verlieren können als Ihre ursprüngliche Einzahlung. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Disclaimer: https://www.jfdbrokers.com/legal-info/legal-information.html