• Facebook Inc. - Kürzel: FB2A - ISIN: US30303M1027
    Börse: NASDAQ / Kursstand: 189,210 $

Facebook machte zuletzt wieder Schlagzeilen, wenn auch ausnahmsweise nicht durch neue Datenlecks. Kontrovers sind die Schlagzeilen dennoch. Es geht um Libra, eine neue Kryptowährung, die von Facebook vorangetrieben wird.

WERBUNG

Libra gehört nicht Facebook, sondern einem Konsortium aus vielen Unternehmen, darunter Visa, Mastercard, PayPal, ebay, Uber, Booking und Vodafone. Das sind viele klingende Namen und man fragt sich wie sie sich alle auf eine solche Kooperation einlassen konnten.

Die Antwort darauf ist vermutlich einfach: Facebook. Obwohl der Kryptomarkt noch relativ neu ist und viele Kinderkrankheiten überstehen muss, ist hier eine Allianz entstanden, die wohl keiner für möglich hielt. Trotzdem ist es gelungen. Grund dafür sind wohl Facebooks 2,4 Milliarden Nutzer.

Kein Unternehmen auf der Welt hat eine so große Kundenzahl. Firmen können es sich gar nicht leisten, nicht dabei zu sein. Facebook hat zwar derzeit nicht den besten Ruf, aber Geld stinkt ja bekanntlich nicht – und hier geht es um viel Geld.

Investoren, zu denen die Gründerunternehmen zählen, stellen zusammen mit anderen Investoren das Startkapital zur Verfügung. Dieses Geld wird in Reserven investiert. Reserven sind vor allem kurzfristige Schuldverschreibungen wie US-Treasury Bills. Diese Anlagen erwirtschaften Zinsen. In den USA sind das aktuell immerhin über 2 %.

Warum-Facebook-das-wertvollste-Unternehmen-der-Welt-werden-könnte-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-1
Facebook-Aktien

Die Zinsen sollen die Kosten decken. Was übrig bleibt, wird an die Investoren ausgeschüttet. Am Anfang ist das kein besonders lukratives Geschäft. Das kann es aber werden. Jede Libra Coin, die ausgegeben wird, ist durch Reserven gedeckt. Will ich Libra kaufen, mache ich das mit Euro, Dollar oder einer anderen Fiat Währung. Damit kauft die Libra Gesellschaft dann Reserven.


Die Trader Ausbildung: Weil auch Trading erlernt werden muss ! 16 Wochen Betreuung, Video-Coaching, selbstbestimmtes Lerntempo, 4-wöchige Trading-Phase und Abschlusstest. Nehmen Sie Ihre Trading-Ausbildung jetzt in die Hand! Jetzt abonnieren


Ist Libra erfolgreich, könnten die Reserven hunderte Milliarden oder gar Billionen umfassen. Es gibt jedoch nur eine geringe Anzahl an Investoren, auf die die Zinsen verteilt werden. Verbraucher wie wir erhalten keine Zinsen. Das ist ein enormer Hebel, den Investoren so zur Verfügung haben.

Ein Rechenbeispiel: Libra sammelt Reserven in der Höhe von 500 Mrd. Dollar an und erhält dafür 1 % Zinsen (5 Mrd. Dollar). Einer der aktuell 28 Investoren, der 10 Mio. investiert hat (das ist der Mindestbetrag), hat einen Anteil von 3,5 %. 3,5 % von 5 Mrd. an Zinsen sind knapp 180 Millionen. Für ein Investment von 10 Mio. ist das keine schlechte jährliche Rendite.

Libra hat das Potential zu einer wahren Geldmaschine zu werden. Wieso aber soll Facebook dann so viel mehr wert sein, wenn es doch ein Konsortium ist?

Libras Ziel ist es, möglichst viele Anwendungen zu (er)finden. Daran lässt sich mindestens so gut verdienen wie es z.B. Apple über den App Store bereits heute tut. Gleichzeitig hat Facebook 2,4 Mrd. Nutzer, denen es diese Anwendungen schmackhaft machen kann.

Am Ende wird Facebook für viele noch unverzichtbarer als es heute schon ist. Wie viel das wert ist, kann man schlecht beziffern, zweifellos aber mehr als der heutige Börsenwert von 520 Mrd.


Lesen Sie auch: