Warschau (Godmode-Trader.de) - Sämtliche Aktivitätszahlen der polnischen Wirtschaft für den Monat Oktober lagen über den Markterwartungen. Nach einem schwachen September erholte sich das Wachstum der Einzelhandelsumsätze, getrieben von einer Erholung der Automobilverkäufe.

    Auch das Wachstum der Industrieproduktion beschleunigte sich von 2,8 Prozent im September auf 7,4 Prozent im Oktober. Dies war zwar zum Teil auf Kalendereffekte zurückzuführen (im Oktober 2018 gab es einen Arbeitstag mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres), aber auch in saison- und arbeitstäglich bereinigter Berechnung stieg die Industrieproduktion im vergangenen Monat um robuste 1,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat an. Auch das Wachstum der Bauproduktion hat sich im Oktober belebt.

    Unterm Strich lässt sich erkennen, dass die polnische Wirtschaft zu Beginn des vierten Quartals weiterhin mit hohem Tempo gewachsen ist. Nach einem beeindruckenden dritten Quartal, in dem das Bruttoinlandsprodukt um beeindruckende 5,1 Prozent zum Vorjahr wuchs, sieht es so aus, als ob dass dieses Expansionstempo im vierten Quartal noch getoppt werden könnte

    Mit Blick auf die Zukunft ist allerdings von einer allmählichen Abschwächung in den kommenden Quartalen auszugehen. Die zunehmenden Kapazitätsengpässe dürften zu einer höheren Inflation führen, was eine straffere Geldpolitik zur Folge haben dürfte. Auch dürfte der polnische Außenhandel durch eine Verlangsamung der wichtigsten Handelspartner der Eurozone gebremst werden. Im laufenden Jahr erwarten Experten ein Wachstum von rund 5 Prozent in Polen, in 2019 liegt die Prognose bei 3,5 Prozent.