• Weizen - ISIN: US12492G1040
    Börse: ARIVA Indikation / Kursstand: 524,50 US¢/Scheffel

Frankfurt (BoerseGo.de) - Der US-Weizenpreis ist seit Wochenbeginn um neun Prozent gestiegen und steht damit vor dem größten Wochengewinn seit knapp drei Jahren. Der in den letzten Tagen merklich schwächere US-Dollar ist ein preistreibender Faktor. Denn dadurch steigt die preisliche Wettbewerbsfähigkeit für US-Getreide, wie die Analysten der Commerzbank im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

Daneben gebe es weiterhin Sorgen vor wetterbedingten Ernteausfällen. In den südlichen US-Plains habe es zuletzt kräftig geregnet. Dazu habe es Überschwemmungen gegeben. Weitere Niederschläge seien angekündigt. All dies könnte sich negativ auf die Erträge in den wichtigen Weizenanbaustaaten Texas und Oklahoma auswirken. In Kanada drohten in einigen Anbaugebieten von Manitoba und Saskatchewan Frostschäden, heißt es weiter.

„Die kurzfristig orientierten Marktteilnehmer haben in Erwartung guter Ernten verstärkt auf fallende Preise gesetzt und dürften diese Erwartungshaltung nun zumindest teilweise korrigieren, was ebenfalls zur jüngsten Preisrally beigetragen haben dürfte“, so die Commerzbank-Analysten.