• Weizen - ISIN: US12492G1040
    Börse: ARIVA Indikation / Kursstand: 686,88 US¢/Scheffel

Paris (BoerseGo.de) – Die Weizennotierungen sind auf den niedrigsten Stand seit mehr als einer Woche gefallen. Grund ist die voranschreitende Aussaat von Winterweizen in Russland und der Ukraine, was die Sorgen verringert, dass sich die Aussaat niederschlagsbedingt verzögert, was wiederum zu Ernteeinbußen in der Schwarzmeerregion hätte führen können, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Bis zum 25. Oktober 2013 haben die russischen Farmer 13,7 Millionen Hektar oder 84 Prozent des Winterweizens gesät. Vor einer Woche waren es 12,5 Millionen Hektar.

„Die Anfang Oktober aufgekommenen Sorgen um eine deutliche Verringerung der Winterweizen-Aussaat sind nach und nach weniger geworden. Der gesäte Winterweizen profitiert nun von dem milden Wetter in Zentral- und Osteuropa“, zitiert Bloomberg die Analysten von Agritel. „Die Situation in der Ukraine und Russland bezüglich der neuen Aussaat und der Ernte des alten Weizens hat sich in den vergangenen beiden Wochen verbessert“, meint auch Michael Pitts von der National Australia Bank in Sydney.

Gegen 14:40 Uhr MESZ notiert der an der CBOT gehandelte Weizen mit einer Laufzeit bis Dezember mit einem Minus von 0,69 Prozent bei 686,00 US-Cents je Scheffel.