ANZEIGE

    Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Der Zustand der US-Winterweizenpflanzen hat sich verbessert. Laut US-Landwirtschaftsministerium sind nun 36 Prozent der Pflanzen in einem guten oder sehr guten Zustand. In der Vorwoche waren dies 34 Prozent, wie die Analysten der Commerzbank im „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

    Schon in den letzten Tagen hätten Regenfälle in einigen der von Trockenheit betroffenen US-Anbaugebieten und die positive Prognose für die US-Weizenernte in den ersten Schätzungen des USDA für 2018/19 für Druck auf den Weizenpreis gesorgt, heißt es weiter. „Trotz eines prognostizierten Defizits sollen die globalen Weizenbestände zudem weiterhin nahe des Rekordhochs der laufenden Saison bleiben“, so die Commerzbank-Analysten.