Frankfurt (GodmodeTrader.de) – Das US-Landwirtschaftsministerium USDA hat seine Schätzung für die weltweite Weizenernte 2017/18 nochmals um gut drei Millionen auf 755,2 Millionen Tonnen angehoben. Hauptgrund hierfür ist eine Aufwärtsrevision der kanadischen Ernte, wie die Analysten der Commerzbank im „TagesInfo Rohstoffe“ schreibt.

    ANZEIGE

    Auch die Ernteschätzung für die EU sei nochmals leicht angehoben worden. Der weltweite Verbrauch soll zwei Millionen Tonnen höher ausfallen als bislang erwartet und der Angebotsüberschuss sich auf 13 Millionen Tonnen belaufen, heißt es weiter. „Die weltweiten Weizenendbestände erreichen daraufhin mit 268,4 Millionen Tonnen ein Rekordniveau. Der Weizenpreis hat hierauf aber nicht mehr negativ reagiert“, so die Commerzbank-Analysten.

    Gegen 10:00 Uhr MEZ notiert der meistgehandelte März-Terminkontrakt an der CBOT bei 418,2 US-Cents je Scheffel.