WEIZEN - "Hier fliegt die Kuh, hier fliegt nicht die Kuh, hier fliegt die Kuh ..."

    Datum 11.06.2008 - Uhrzeit 22:00

    Weizen macht das eigentlich ganz gut, Weizen steigt. Ich hatte diesen Agrar-Rohstoff am 06.06.08 sehr ausführlich charttechnisch und tradingtechnisch vorgestellt. Weizen auf Trendwendeniveau, Weizen auf Bodenniveau, Weizen mit der Chance auf eine deutliche Gegenbewegung, Weizen als aktive Anlagemöglichkeit, so das Credo der Vorstellung.

    Tatsächlich zieht der Weizenpreis ausgehend von der beschriebenen charttechnischen Kreuzunterstützung bei 750 US-Cents deutlich an.

    Anbei sehen Sie den Preisverlauf des vorgestellten Bullzertifikats, das ausgehend vom Tief um ca. 60 % angestiegen ist und Sie sehen darunter den Preisverlauf vom Weizenpreis selbst (via Future), der um ca. 18 % ausgehend von 750 US-Cents angestiegen ist. Weizen steht jetzt bei 869 US-Cents und hat damit das erstgenannte Preisziel von 857 US-Cents bereits überrannt. Das nächste Preisziel liegt wie geschrieben bei 962 US-Cents.

    Wichtig war in der Weizen Analyse der Hinweis, dass ich selbst Weizen nicht kaufen werde. Momentan habe ich eine Phase, in der ich nicht das kaufe, was entsprechend der Erwartung steigt, sondern das, was anschließend wie auf der Entenjagd zusammengeschrottet wird ...

    Nun aber zu einem interessanten Rechenspielchen.

    Wir haben das Volumen des vorgestellten Bullzertifikats ( WKN : GS5MXS ) am Tag der Vorstellung und am Folgehandelstag beobachtet. Ca. 140.000 Euro Volumen an beiden Tagen. Die Hauptsache des gehebelten Derivatehandels läuft bekannterweise mittlerweile über den direkten Emittentenhandel, spart sich der Anleger doch die Börsengebühren. Deshalb gilt in der Szene derzeit die Regel, dass die Volumenangaben der EUWAX mit 5 zu multiplizieren sind, um das tatsächliche Volumen zu erhalten.

    Demzufolge wurde der Schein mit 700.000 Euro gehandelt; und zwar voraussichtlich alleine von unserer treuen Leserschaft. Denn vor dem Tag der Vorstellung hatte der Schein kein Volumen. Insofern setze ich dieses Volumen mit Kaufvolumen gleich. Der Schein wurde gekauft.

    Ich schrieb, dass man den vorgestellten Schein bei einem fiktiven 10.000 Konto mit einer Positionsgröße von 291 Euro kaufen könne, um ein angemessenes Risiko-/Moneymanagement zu fahren. Gekauft wurde für 700.000 Euro. Das bedeutet, dass die kumulierte Kontogröße der Käufer des Weizen-Bullzertifikats ca. 24 Mio. Euro beträgt. Das ist ganz ordentlich. Die Rechnung setzt voraus, dass die 1% eingehalten wurde ...

    Der durchschnittliche Kaufkurs während der ersten beiden Handelstage betrug 16,22 Euro, jetzt steht der Schein bei 20,47 Euro. Demzufolge liegt bisher ein Gewinn von 4,25 Euro vor. Das wiederum multipliziert mit der Gesamtstückzahl ergibt einen Gewinn von bislang 185.630 Euro.

    Herzliche Grüße,
    Ihr Harald Weygand


    Liebe Freunde des Weizens - Laßt uns Weizen Calls kaufen

    Datum 06.06.2008 - Uhrzeit 00:00

    Der Weizen Future steht seit 2-3 Wochen auf einem guten Trendwendeniveau, hier dürften wieder Käufe einsetzen, hier dürfte der Preis für Weizen wieder steigen. Wer schon immer mal Weizen handeln wollte, um es im Freundeskreis erzählen zu können und eventuell auch, um Profit zu machen, der sollte jetzt einen außerordentlich konzentrierten Blick auf diesen Agrar-Rohstoff werfen.

    Ticker-Symbol: W
    Kontraktumfang: 5000 pounds (Scheffel) WEIZEN Kontraktmonate: März, Mai, Juli, September und Dezember
    Tick-Größe: US-¢ 0,05 (= US-$ 0,0005) (US-$ 12,50/Kontrakt); alle Preisangaben in US-Cent und Viertel eines Cent pro Scheffel
    Handelszeiten: Parkett ("open outcry"): Montag - Freitag, 9:30 - 13:15 Uhr Chicage Zeit (CST), elektronischer Handel (a/c/e): Sonntag - Freitag, 19:32 - 6.00 Chicage Zeit

    Future auf Weizen im Endloskontrakt - Kürzel W - ISIN: US12492G1040

    Börse: CME in US-Cent/bushel / Kursstand: 785 US-Cent/bushel (oder ganz einfach 7,85 $)

    Der charttechnische Lagebericht auf den Punkt gebracht:

    Am 13.03.08 erreichte Weizen ein Jahreshoch bei 1.318 US-Cents. Seit Mitte März gab der Weizenpreis deutlich ab. Bis zum bisherigen Korrektur-Tief in der vergangenen Woche bei 731 US-Cents, ein Minus von sage und schreibe 45%. -45% Preisverfall innerhalb von 2 1/2 Monaten, das zeigt den Highbeta-Charakter der Rohstoffmarkts.

    Die Korrektur ist auf einer Kreuzunterstützung bei 750 US-Cents angekommen. Hier liegt das 61,8% Fibonnaci Retracement der Aufwärtsbewegung seit 2007 und hier verläuft eine relevante horizontale Linie. Ich hatte bei meiner letzten Kommentierung von Weizen auf dieses Unterstützungsniveau dezidiert hingewiesen. S. unten.

    Der US-Dollar ist gestern wieder deutlich unter Druck geraten, die Rohstoffpreise haben hingegen invers dazu Auftrieb bekommen.

    Weizen steht wie eingangs erwähnt, auf einem Trendwendebereich, kann hier einen Boden ausbilden, hat gute Chancen eine umfassende Kurserholung zu starten.

    Charttechnischer Ausblick: Mögliche charttechnische Preisziele für Weizen liegen bei 857 US-Cents und 962 US-Cents. Ausgehend vom aktuellen Preislevel von 785 US-Cents sind das 9% bzw. ca. 22% Aufwärtspotential. Wer Weizen kauft, der sollte aus charttechnischer Sicht sein Stoploss unterhalb von 730 US-Cents vornehmen.

    Der Clou an der Sache ist der, dass basierend auf der Charttechnik nicht nur Sie als Käufer dort Ihre Stoplossorders platzieren, sondern viele andere Marktteilnehmer auch. Es besteht sozusagen Konsens darüber, dass ein Unterschreiten der 730er Marke eine mögliche erwartete Erholung abbrechen würde. Deshalb die Stops darunter.

    Wunderbar. Weizen sieht gut aus. Wir wollen also Weizen handeln. Wie gehen wir vor ?

    Unter der Chartgrafik sehen Sie den konkreten Tradingplan ...

    Konkreter Handelsplan:Die Eckpunkte eines Tradingplans sehen wie folgt aus.

    A) Der Einstieg - Auf welchem Kursniveau kann ich kaufen (bzw. leerverkaufen) ?

    B) Risikomanagement - Wo kann ich mich mit Stoploss absichern ?

    C) Moneymanagement - Mit wieviel Kapital kann ich einsteigen ?

    D) Der Ausstieg - Wo liegen Mindest-Kursziele ? - Auf welchem Kursniveau nehme ich Gewinne mit ?

    Setzen wir den Plan konkret um ...

    A) Der Einstieg. Wir veranschlagen ein Kaufpreis in Höhe des gestrigen Schlußpreises von 785 US-Cents.

    B) Risikomanagement. Das initiale Stoploss platzieren wir bei 710 US-Cents.

    C) Moneymanagement. Wir riskieren 1% des gesamten Tradingkapitals. Nehmen wir fiktiv ein Konto von 10.000 Euro an, dann riskieren wir also lediglich 100 Euro. Ja, Sie lesen richtig. Wir riskieren nur 100 Euro. Wir sind bereit mit diesem Trade nur 100 Euro zu verlieren. Aber keine Sorge, das Risiko ist nicht identisch mit der aufzubauenden Positionsgröße.

    Wie berechnet sich die Positionsgröße ? (Im Gegensatz zu dem Nikkei Bullzertifikat Beispiel, das ich in einer der vorhergehenden Meldungen gebracht hatte, berücksichtige ich diesmal den Währungseinfluß).

    100 Euro : (Einstiegskurs - Stoplosslevel) = Anzahl

    785 US Cents - 710 US Cents = 75 US-Cents bzw. 0,75 $.

    Umrechnung von $ in Euro :
    0,75 $ : 1,5582 $ = 0,48 Euro

    100 Euro : 0,48 Euro = 208 Stücke.

    208 Stücke x 7,85 $ (Einstiegspreis) = 1.632 $

    Wieder Umrechnung von $ in Euro :
    1.632 $ : 1,5582 $ = 1.047 Euro

    Wenn wir Weizen 1:1 handeln würden, könnten wir eine Position in der Größenordnung von 1.047 Euro aufbauen und würden dann mit einem Risiko von 1% und einem Stoploss bei 710 US-Cents im Markt stehen.

    Kaufen wir Weizen 1:1 ?

    Nein.

    Der Privatanleger handeln Weizen über Hebelzertifikate, ETCs oder CFDs.

    Also skizziere ich die Vorgehensweise beim Kauf eines Bullzertifikats auf Weizen.

    Ich habe den folgenden Schein herausgesucht :

    WKN / ISIN: GS5MXS / DE000GS5MXS9

    Dieser Schein hat einen Hebel von ca. 3,5 und seine KO Schwelle bei 601 US-Cents.

    Ich dividiere also den Betrag von 1.047 Euro durch den Hebel von 3,5 und erhalte einen Betrag von 300 Euro. Der Schein steht zuletzt bei 14,55 im Brief. Also dividiere ich 300 Euro durch 14,55 Euro und erhalte damit die Anzahl der Scheine, die ich kaufen kann; nämlich 20 Stück.

    Basierend auf dem Tradingplan kaufe ich also 20 Bullzertifikate mit der WKN GS5MXS zu einem Preis von 14,55 Euro, habe dann eine Positionsgröße von nur 291 Euro in einem Depot und bewege damit ein Volumen von ca. 1.020 Euro in Weizen; das ganze wie beschrieben bei einem Risiko von 1% und einem Stoploss bei 7,10 $.

    Wenn ich ausgestopt werden sollte, würde ich lediglich 1% des fiktiven Kontos von 10.000 Euro, nämlich 100 Euro verlieren. Das nennt man Risikomanagement, das nennt man Moneymanagement.

    Steigt Weizen tatsächlich mittelfristig bis zu 22 % an, habe ich mit der Position einen Profit von 77 %. 22% Profit auf das bewegte Volumen von 1.020 Euro und 77% Profit auf meinen tatsächlichen Kapitaleinsatz.

    Das liest sich wunderbar. Ist es auch. Bezogen auf das fiktive Gesamtkonto von 10.000 Euro ist dies ein Profit durch diese Einzelposition von ca. 2,24 %.

    In meinem Realdepot nehme ich Weizen nicht mehr auf, weil ich da bereits Bullzertifikate auf 3 andere Rohstoffe laufen habe ...

    Schauen Sie bei mir einfach einmal vorbei : [Link "http://www.godmode-trader.de/premium/highperformance/" auf www.godmode-trader.de/... nicht mehr verfügbar]

    Dort erfahren Sie, was meines Erachtens gerade am besten läuft und auf Sicht einiger Tage, Wochen bis hin zu einigen Monaten am aussichtsreichsten sein dürfte.

    Nochmal zurück zu dem Weizen Trade ...

    Wo bleibt die Moral ?

    Soll ich Landwirten wirklich erzählen, dass ich das von Ihnen hart erarbeitete Gut anhand von Linien in der Preisentwicklung handele und dass mich bei der Entwicklung des Anlageplans zunächst überhaupt nicht "interessiert", wieviel sie produzieren, ob es Mißernten gibt oder schlechte Wetterbedingungen vorliegen ?

    Nein, das werde ich nicht. Fakt ist, dass sich die Finanzwelt nun einmal nach diesen Gesetzen dreht. Jetzt könnte ich natürlich darauf verweisen, dass spekulatives Kapital Liquidität in die Märkte bringt. Und Liquidität ist erforderlich, damit sich Erzeuger gegen Preisrisiken abhedgen können. Aber irgendwie käme ich mir dabei scheinheilig vor.

    Soweit so gut, nach diesen leicht pathetischen Worten richte ich den Blick nach vorne ... nämlich dahin, wo man sich über Weizen fundamental bestens informieren kann, auf den Rohstoff-Report. Ein harter Übergang, ich weiß, ich weiß ...

    Chartanalyse und Tradingplan habe ich Ihnen präsentiert. Wenn Sie richtig fundiert wissen wollen, was Sie da genau handeln, dann abonnieren Sie die dauerhaft kostenlose Rohstoff - Publikation, den Rohstoff Report.

    Anmeldemöglichkeit : http://www.godmode-trader.de/newsletter/b2c/#rohstoff_report

    Beste Grüße,
    Harald Weygand


    WEIZEN Trader aufgepaßt! - Auf temporäre Erholung setzenDatum 20.04.2008 - Uhrzeit 05:00

    Future auf Weizen im Endloskontrakt - Kürzel W - ISIN: US12492G1040

    Börse: CME in US-Cent/bushel / Kursstand: 870,00 US-Cent/bushel

    Wichtige Unterstützungen hat WEIZEN bei :

    1) 857 US-Cents. Hier liegt das 50% Fibo Retracement des Aufwärtstrends seit 2007.

    2) 750 US-Cents. Kreuzunterstützung bestehend aus Zyklischer Tieflinie und dem 61,8% Fibo Retracement. Diese Unterstützung, dieser potentieller Wendepunkt ist insofern besonders interessant für WEIZEN Trader. Bei 750 US-Cents ist WEIZEN ein Trading BUY auf Sicht einiger Woche ... sofern dieses Niveau erreicht werden sollte.

    3) 636 US-Cents. Sehr wichtiges langfristiges horizontales Unterstützungsniveau, das auch Pullback-bestätigt ist. Insofern WEIZEN wäre auch ein Trading BUY, wenn dieses Niveau im Rahmen einer Korrektur erreicht werden sollte.

    Wie kann ich als Retailinvestor WEIZEN handeln? Sie haben die Möglichkeit WEIZEN als Zertifikat, als ETC oder als CFD zu handeln.

    Professionelle Marktteilnehmer handeln direkt den Future. Dies setzt eine hohe Kapitalisierung voraus.

    Kursverlauf seit 22.01.2004 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)