Mit einem Anlagevermögen von umgerechnet rund 853 Mrd. Euro ist der norwegische Staatsfonds einer der größten Investoren der Welt. In den Fonds fließen vor allem die Öleinnahmen des nordeuropäischen Staates. Das Geld wird in Aktien, Anleihen und Immobilien angelegt und soll damit dem norwegischen Staat und seinen Einwohnern auch noch Zusatzeinnahmen bescheren, wenn die Ölvorräte irgendwann einmal aufgebraucht sind. Allerdings hat auch der Megafonds mit der aktuellen Niedrigzinsphase zu kämpfen. Wegen der geringeren Erträge sollen künftig nur noch drei statt vier Prozent des Fondsvolumens pro Jahr für den Haushalt der norwegischen Regierung entnommen werden dürfen. Außerdem soll der Fonds künftig bis zu 70 Prozent (bisher: 60 Prozent) in Aktien investieren dürfen.

ANZEIGE

Im Gesamtjahr 2016 erzielte der Staatsfonds eine Rendite von 6,9 Prozent auf das eingesetzte Vermögen, wie der Fonds am Dienstag mitteilte. Die Rendite der Aktieninvestments betrug dabei 8,7 Prozent. Sowohl bei den Aktien- als auch bei den Anleiheinvestments übertraf der Fonds die Benchmarkrendite um jeweils 0,15 Prozentpunkte. Ende 2016 hatte der norwegische Staatsfonds als Zielwert 62,5 Prozent seines Vermögens in Aktien, 34,3 Prozent in Anleihen und 3,2 Prozent in Immobilien investiert. Zum 27. Februar betrug die tatsächliche Aktienquote 64,6 Prozent.

Der norwegische Staatsfonds ist aktuell an 8.985 börsennotierten Unternehmen in 77 Ländern der Welt beteiligt. Er besitzt 1,3 Prozent an allen börsennotierten Unternehmen der Welt und 2,3 Prozent an allen börsennotierten Unternehmen in Europa. Auch wenn der Staatsfonds seine Investments breit streut, verfolgt er keinen rein passiven Ansatz, bei dem sich die Investitionen zum Beispiel nach der Marktkapitalisierung der jeweiligen Unternehmen richten. Aktives Management ist erlaubt, wird aber dadurch eingeschränkt, dass nur eine bestimmte Abweichung vom Benchmark-Index FTSE Global All Cap Index erlaubt wird. Die Aufteilung des Fondsvolumens auf Anlageklassen und Anlageregionen wird vom norwegischen Finanzministerium festgelegt. In der Realität streut der norwegische Pensionsfonds seine Aktieninvestments sehr stark, bevorzugt werden aber Aktien von großen und soliden Unternehmen mit einer langen Historie.

Das meiste Geld hatte der Fonds zuletzt in den Aktien des Schweizer Nahrungsmittelkonzerns Nestlé, im niederländisch-britischen Ölkonzern Royal Dutch Shell und in den drei US-Technologiekonzernen Apple, Alphabet und Microsoft investiert. Die folgende Tabelle zeigt die 20 größen Aktieninvestments des norwegischen Pensionsfonds:

Welche-Aktien-hat-der-Mega-Investor-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

Mit einem Gewicht von 37,4 Prozent entfallen die meisten Aktienpositionen des Staatsfonds auf US-Werte. Deutsche Aktien hatten zuletzt ein Gewicht von 5,4 Prozent und liegen damit an vierter Stelle.

Welche-Aktien-hat-der-Mega-Investor-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2

Finanz- und Industriewerte werden vom Staatsfonds deutlich übergewichtet, während Versorger und Telekommunikationskonzerne deutlich untergewichtet sind.

Welche-Aktien-hat-der-Mega-Investor-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-3

Quelle für alle Grafiken: Jahresbericht des norwegischen Staatsfonds für 2016 

Sie interessieren sich für das Value-Investing, die Geldpolitik der Notenbanken oder andere interessante Anlagethemen? Folgen Sie mir kostenlos auf der Investment- und Analyseplattform Guidants, um keinen Artikel zu verpassen!