ANZEIGE

    Wenn Sie sich die folgende Grafik anschauen, werden Sie verstehen, wieso der legendäre Hedgefundsmanager George Soros bei Gold von einer gigantischen Blasenbildung gesprochen hat. Sein Hedgefunds führt "trotz" seiner Aussage eine sehr große Positionierung im Goldsektor über ETCs sowie eine Reihe von Goldminenaktien. Die gesamte Branche ist bis über die Ohren in Gold positioniert. Die größten Halter von Gold ETCs sind Hedgefunds.

    Blasen verlaufen nach immer gleichen Mustern. Die folgende Grafik ist dem Wallstreet Journal entnommen. Sie zeigt Blasen-Kursverlaufsanalogien. Die Blasenbildungen im Nasdaq und im US Hausbausektor (S&P Homebuilders) sind direkt übereinander gelegt. Außerdem in gelber Farbe der bisherige Verlauf des Goldpreises im Rahmen dieser Analogie. Deshalb spricht Soros von Blasenbildung. Man muß den Mann nur richtig verstehen. Die Goldblase ist entsprechend der Kursverlaufsanalogie erst in Entstehung.

    Externe Quelle: http://sg.wsj.net/public/resources/images/OB-IP413_ROI_10_NS_20100524192106.gif

    Bemerkenswerterweise deckt sich diese Aussage mit unseren charttechnischen Prognosen. Anbei der Chart des Goldpreises, den mein Kollege Andre Tiedje, unser Elliottwellen-Experte auf der Invest 2009 dem Publikum präsentierte. Gold stand bei 894 $, sollte unmittelbar vor einer Wende nach oben stehen und eine umfassende mittelfristige Rally bis 1.225 $ ausbilden. Wie Sie wissen, hat der Goldpreis nahezu exakt den Weg des skizzierten blauen Prognosepfeils gewählt. Mittlerweile wurde das Kursziel in neuen aktuellen Analysen auf bis zu 1.350 $ angehoben. Dieser Rally soll laut Charttechnik nochmals ein ordentlicher Washout folgen, eine größere Korrektur, die bis in den 900 $ Bereich verlaufen kann. Im absoluten Extrem bis 650 $. Das mit diesem absoluten Extrem hat Tiedje mittlerweile relativiert, aber ein Rücklauf bis 900 $ ist wahrscheinlich.

    Schauen Sie nochmal auf den Chart mit den Kursverlaufsanalogien oben. Sie sehen, dass der Goldpreis (gelb) in etwa genau da angekommen ist, wo der Nasdaq während seiner Blasenbildung (blau) zu einer größeren Korrektur ansetzte.

    Um unsere Prognose für den Goldpreis nochmals eindeutig zusammenzufassen. Die derzeit laufende Rally kann sich durchaus noch bis 1.350 $ hinziehen. Die Luft wird aber dünner! Anschließend rechnen wir mit einer größeren mittelfristigen Korrektur mit Kursziel ca. 900 $. (Im absoluten Extrem 650 $). Dieser Korrektur dürfte dann eine stark impulsive bis explosive Rallybewegung folgen, die den Godlpreis in den Bereich von über 5.000 $ katapultieren könnte.

    Ich freue mich schon auf den Launch unseres Fonds. Die besten Handelsstrategien unserer Händler werden in das Management dieses Fonds einfließen.

    Informieren Sie sich : TOP: Der erste Fonds von GodmodeTrader - Marktunabhängig!

    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand

    Wird-der-Goldpreis-bis-10-000-pro-Feinunze-ansteigen-Kommentar-Harald-Weygand-GodmodeTrader.de-1