Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Nur wenige Tage nach Bekanntgabe der Zahlen für das dritte Quartal 2018 hat Wirecard am gestrigen Dienstag einen Ergebnis-Ausblick für 2019 gegeben. Das EBITDA soll demnach in 2019 in einer Spanne zwischen 740 und 800 Euro liegen. Die Zielspanne des Zahlungsabwicklers liege über seiner Schätzung, allerdings im Rahmen der Markterwartung, schrieb Independent Research-Analyst Markus Friebel in einer am Mittwoch vorliegenden Studie.

    ANZEIGE

    So wie bereits die Anhebung des EBITDA-Ausblicks für 2018 Mitte November zu einem deutlichen Kursrückgang der Wirecard-Aktie geführt hatte, so sank auch nach Bekanntgabe der neuen EBITDA- Zielsetzung für 2019 der Aktienkurs deutlich. Der von ihm bereits erwartete Kursverfall der Wirecard-Aktie habe sich somit unvermindert fortgesetzt, konstatierte Friebel.

    Seit dem Allzeithoch von 199,00 Euro von Anfang September habe die bislang jahrelang ungebrochen stark steigende Wirecard-Aktie sogar einen Kurseinbruch von rund 35 Prozent verzeichnet. Die noch vor wenigen Wochen euphorische Stimmung hinsichtlich Wirecard und der Aktie baue sich damit nun wie von ihm erwartet ab bzw. ereile die Aktie das gleiche Schicksal wie viele DAX-Neuaufsteiger zuvor (Kursentwicklung Wirecard seit DAX-Aufstieg: -30 %).

    Bei einem auf 110,00 (alt: 128,00) Euro gesenkten Kursziel bestätigt das Analysehaus Independent Research „aufgrund der zu hohen Bewertung“ das „Verkaufen“-Votum für die Aktie von Wirecard. Nach dem neuen EBITDA-Ausblick erhöhte IR aber die Gewinnschätzungen für 2019(u.a. EPS: 3,86 (alt: 3,55) Euro).

    Wirecard AG