• Wirecard AG - Kürzel: WDI - ISIN: DE0007472060
    Börse: XETRA / Kursstand: 3,093 €

Wie Wirecard am Samstag mitteilte, wird der Geschäftsbetrieb vorerst trotz Insolvenzantrag weiter fortgeführt. "Der Vorstand ist der Meinung, dass eine Fortführung im besten Interesse der Gläubiger ist", heißt es in einer Ad-hoc-Mitteilung.

Die Nachricht über die Fortführung des Geschäftsbetriebs hat die Aktien am Montag kräftig steigen lassen. Zeitweise waren die Papiere rund 200 Prozent im Plus. Aktuell beläuft sich das Kursplus noch auf mehr als 100 Prozent. In den sieben Handelstagen zuvor waren die Aktien um mehr als 99 Prozent eingebrochen.

Wirecard-wird-zum-reinen-Zockerpapier-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1
Wirecard-Aktie (intraday)

Laut Wirecard wurde der Münchener Rechtsanwalt Dr. Michael Jaffé vom Insolvenzgericht als Sachverständiger beauftragt. Jetzt wird geprüft, ob das Insolvenzverfahren eröffnet wird. "Der Geschäftsbetrieb der Konzerngesellschaften inklusive der lizensierten Einheiten wird aktuell fortgesetzt. Die Konzernmutter erbringt einige zentrale Funktionen für die Tochtergesellschaften. Wie vorher berichtet, wird laufend geprüft, ob auch Insolvenzanträge für Tochtergesellschaften der Wirecard Gruppe gestellt werden müssen. Konzerngesellschaften mit Ausnahme einer kleinen Entwicklungsniederlassung haben derzeit keine Insolvenzanträge gestellt", erläuterte das Unternehmen. "Die Wirecard Bank ist aktuell nicht Teil des Insolvenzverfahrens. Der Zahlungsverkehr der Wirecard Bank ist nicht betroffen. Auszahlungen an Händler der Wirecard Bank werden weiterhin ohne Einschränkungen ausgeführt."

Während der operative Geschäftsbetrieb also fortgesetzt wird, ziehen sich zunehmend Kunden und Partner vom Unternehmen zurück. Medienberichten zufolge denken auch die Kreditkartengesellschaften Mastercard und Visa darüber nach, die Zusammenarbeit mit Wirecard zu beenden. Ein solcher Schritt könnte wohl einen Großteil des Wirecard-Geschäfts gefährden.

Wirecard-wird-zum-reinen-Zockerpapier-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2
Wirecard-Aktie

Sicherheitsbewusste Anleger sollten trotz der heutigen Kurserholung wohl besser die Finger von den Wirecard-Aktien lassen. Im Rahmen des Insolvenzverfahrens werden zunächst die Ansprüche sämtlicher Gläubiger an das Unternehmen befriedigt. Dass für die Aktionäre am Ende noch etwas übrig bleibt außer wertlosen Anteilsscheinen ist zwar nicht ausgeschlossen, aber nur wenig wahrscheinlich.

Der optisch günstige Kurs lockt erfahrungsgemäß jede Menge unerfahrene Anleger an, die meinen, mit dem Papier jetzt ein günstiges Schnäppchen machen zu können. In der Regel erfüllen sich diese Hoffnungen aber nicht.

Fazit: Die Wirecard-Aktien sind inzwischen ein reines Zockerpapier, bei dem wegen des optisch niedrigen Kurses mit heftigen prozentualen Kurssprüngen gerechnet werden muss. Sicherheitsbewusste Anleger sollten die Finger von dem Papier lassen. Für Daytrader und andere kurzfristig orientierten Marktteilnehmer können die Wirecard-Aktien allerdings wegen der hohen Volatilität durchaus interessant sein.


Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort Tradingideen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch Godmode PLUS ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!