1. In den Vereinigten Staaten konnten die privaten Konsumausgaben und die persönlichen Einnahmen der privaten Haushalte im Oktober kräftige monatliche Zuwächse verzeichnen. Ein schwächerer Arbeitsmarktbericht sowie der mäßige Anstieg der Einzelhandelsumsätze deuten für November auf geringere Anstiege hin. Bei einer Zunahme der Ausgaben um 0,3 % (mom) und der Einnahmen um 0,4 % dürfte die Sparquote bei 0,4 % liegen.

2. Im Laufe der Woche werden die ersten Dezember-Inflationsdaten in Deutschland und Italien veröffentlicht. Zwar führt der starke Rohölpreisrückgang zu einer Entlastung, saisonale Preissteigerungen wie Pauschalreisen bewirken aber eine hohe Monatsveränderung in Deutschland.

3. In Ungarn und in der Tschechischen Republik tagen die Notenbankräte. Angesichts des stabilen Forints und der aufgehellten Inflationsaussichten rechnen wir in Ungarn mit einer Zinssenkung um 50 Basispunkte auf 9,5 %. In der Tschechischen Republik sollte der Zins auf dem Niveau von 2,5 % belassen werden.

4. Die wirtschaftliche Dynamik der kanadischen Volkswirtschaft wird derzeit durch die starke Aufwertung der Währung gegenüber dem US-Dollar stark gebremst. Im Oktober dürfte das monatlich ermittelte Bruttoinlandsprodukt dennoch aufgrund von starken Autoverkäufen um 0,2 % (mom) angestiegen sein.

Quelle: DekaBank

Die DekaBank ist im Jahr 1999 aus der Fusion von Deutsche Girozentrale - Deutsche Kommunalbank- und DekaBank GmbH hervorgegangen. Die Gesellschaft ist als Zentralinstitut der deutschen Sparkassenorganisation im Investmentfondsgeschäft aktiv. Mit einem Fondsvolumen von rund 130 Mrd. Euro gehört die DekaBank zu den größten Finanzdienstleistern Deutschlands. Im Publikumsfondsgeschäft hält der DekaBank-Konzern einen Marktanteil von etwa 20 Prozent.