• Zink - ISIN: XC0007203257
    Börse: London Metal Exchange / Kursstand: 2.607,00 $/Tonne

Frankfurt/ London (Godmode-Trader.de) - Das Industriemetall Zink hat derzeit einen schweren Stand. Einen abermaligen Abverkauf gab es gestern, zeitweise verbilligte sich das graue Metall um vier Prozent auf unter 2.500 US-Dollar je Tonne - ein 13-Monatstief. Am Dienstagnachmittag notierte Zink wieder etwas über der runden Marke. Dennoch: Seit Mitte Juni hat die Notierung um mehr als 20 Prozent verloren.

Die Rohstoffexperten der Commerzbank halten den Preisrückgang für übertrieben. Zwar seien in den letzten Monaten zwei neue große Zinkminen in Betrieb genommen und die Produktion werde dort ausgeweitet, so dass letztlich mehr Angebot zur Verfügung stehe. Dies sei aber bereits bekannt. Zudem berücksichtige die International Lead and Zinc Study Group das höhere Angebot in ihrer neuesten Schätzung und geht dennoch von einem Angebotsdefizit von rund 260.000 Tonnen in diesem Jahr aus. Letztes Jahr lag dieses noch bei 460.000 Tonnen.

Der deutliche Rückgang der Zinkvorräte in den SHFE-Lagerhäusern auf den tiefsten Stand seit über 10 Jahren spricht laut den Analysten zudem für eine aktuell starke Zinknachfrage in China. Deshalb erwartet die Commerzbank unmittelbar eine deutliche Gegenbewegung beim Zinkpreis und sieht das aktuelle Preisniveau als eine attraktive Absicherungsmöglichkeit gegen mittel- bis langfristig deutlich höhere Zinkpreise.