• Zucker - ISIN: XC0002272240
    Börse: ARIVA Indikation / Kursstand: 15,81 US¢/Pfund

Frankfurt (BoerseGo.de) – Den Zuckerpreis belasten zurzeit positive Angebotssignale aus vielen Regionen der Welt. So soll Indiens Zuckerproduktion 2014/15 von 24,3 Millionen Tonnen im Vorjahr auf 25-25,5 Millionen Tonnen steigen, während in Australien die größte Menge an Zuckerrohr seit 2006 erwartet wird, und in der EU stehen für die beiden größten Produzenten Frankreich und Deutschland die Zeichen auf einen kräftigen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr, wie die Analysten der Commerzbank im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben.

Selbst in Brasilien, dessen Dürre im ersten Quartal den Markt lange beunruhigt habe, bestehe keine Einigkeit mehr darüber, dass es zu Ernteeinbußen gegenüber der Vorsaison komme. Jedenfalls habe die staatliche Prognosebehörde Conab zuletzt für Brasilien insgesamt sogar ein kleines Plus eingestellt. Aus dem wichtigsten Anbaugebiet Center-South werde tatsächlich kumuliert seit Saisonbeginn im April noch immer ein Anstieg der Verarbeitung gegenüber dem Vorjahr gemeldet – allerdings bei deutlich nachlassender Dynamik, heißt es weiter.

„Wir erwarten, dass sich die jüngste Entwicklung fortsetzt und der Vergleich mit dem Vorjahr noch in negatives Terrain rutscht. Dies dürfte die Erwartung einer reichlichen Marktversorgung nicht ändern – für leichten Aufwind bei den Preisen sollte es aber reichen“, so die Commerzbank-Analysten.