Ein typisch deutsches Phänomen und gut für den Zeitungsmarkt. In den USA ist die wirtschaftliche Lage von Tages- und Regionalzeitungen desaströs, dort stirbt regelrecht ein ganzer Medienbereich ab.

67% der Zeitungsabonnenten würden ihre Tageszeitung sehr stark oder stark vermissen, sollte es diese nicht mehr geben. Dies ergab das Barometer für Anzeigenkunden- und Leserzufriedenheit (BALZ), eine Umfrage von MSR Consulting unter Lesern regionaler Tageszeitungen.

Ebenfalls 67% dieser Leser sind mit ihrer Tageszeitung vollkommen oder sehr zufrieden. Weniger oder gar nicht würden 9% der Abonnenten die Zeitung vermissen. Jeder Vierte dieser Lesergruppe ist ebenfalls vollkommen oder sehr zufrieden.

Leser, die ihre Tageszeitung sehr stark vermissen würden (21%), sind lokal verwurzelt. Sie interessieren sich für ihre Umgebung und Kommunalpolitik, setzen sich mit lokalen Kommentaren auseinander und finden die Berichterstattung über kirchliche Themen wichtig. Sie sind von der journalistischen Qualität ihrer Tageszeitung mehr als andere überzeugt. Es ist ihnen wichtig, dass aus dem eigenen Stadtteil ausreichend Berichte enthalten sind. 72% der überzeugten Leser sind über 50 Jahre alt.

Auch jüngere Leser, die ihre Zeitung sehr stark vermissen würden, schätzen insbesondere den Lokalteil. Die Präsenz ihrer Gemeinde, ihrer Stadt, ist ihnen wichtig - wichtiger als älteren Lesern. 22% der bis 30-Jährigen lesen ihre Zeitung bereits seit mehr als 10 Jahren. Insgesamt handelt es sich bei den überzeugten Lesern häufiger um Frauen. Merkmale wie Einkommen oder Bildung spielen dabei kaum eine Rolle.

Quelle : http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/103051-ueber-50-glaeubig-verwurzelt-lokal-interessierte-leser-haengen-an-ihrer-zeitung.html