Liebe Leserinnen und Leser,

kaum haben sich die Aktienmärkte etwas erholt, da wittern viele Anleger bereits Morgenluft und bringen sich für einen neuen Bullenmarkt in Stellung. Keine Frage: Das Tief an den Märkten wird kommen und wer am Tief oder nahe am Tief wieder in den Markt einsteigt, kann große Gewinne erzielen. Es ist auch keineswegs ausgeschlossen, dass die Aktienmärkte ihr Tief tatsächlich schon erreicht haben und es ab jetzt wieder nach oben geht. Ob es so kommt oder nicht, wird aber leider erst im Rückblick feststehen. Wissen kann man es immer erst hinterher.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit dieser Unsicherheit umzugehen. Ein sehr einfacher, aber wenig hilfreicher Weg besteht darin, diese Unsicherheit einfach zu leugnen und so zu tun, als wisse man, was passieren wird. Erstaunlicherweise findet man diese Einstellung durchaus nicht selten bei privaten Tradern oder Anlegern. Im Extremfall kann diese Einstellung sehr gefährlich für das eigene Vermögen werden, zum Beispiel wenn der Trader mit hohem Hebel und seinem gesamten Tradingkapital darauf wettet, dass die Kurse jetzt wieder steigen werden. Eine solche Alles-oder-nichts-Wette kann im Einzelfall durchaus zum Erfolg führen. Dauerhaft ist mit einer solchen Mentalität aber der Verlust des gesamten eingesetzten Kapitals so gut wie sicher.

Sehr viel klüger ist es, sich einzugestehen, was man nicht weiß. Dazu gehört zum Beispiel die Frage, wie sich der Gesamtmarkt in den kommenden Wochen, Monaten oder Jahren entwickeln wird. Man kann sich zu dieser Frage sicher eine Meinung bilden und auch danach handeln. Aber um Wissen handelt es sich deshalb trotzdem nicht.

Tatsächlich wissen kann man derzeit Folgendes: Aktien sind heute deutlich günstiger zu haben als vor beispielsweise einem halben Jahr. In diesem Sinne kann es auch attraktiver sein, heute Aktien zu kaufen als vor einem halben Jahr. Je längerfristig der Anlagehorizont ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich der aktuelle Zeitpunkt im Rückblick als guter Einstiegszeitpunkt erweisen wird. Aber es ist überhaupt nicht ausgeschlossen, dass sich die aktuelle Erholung erneut als Bärenmarktrally erweisen wird und die Kurse noch einmal deutlich fallen werden.

Wer jetzt Aktien kaufen will, aber sein Risiko gleichzeitig begrenzen will, kann zum Beispiel in Tranchen kaufen und sein Kapital über einen längeren Zeitraum und nicht auf einmal investieren. Den besten Einstiegszeitpunkt wird man so zwar garantiert nicht erwischen, dafür begrenzt man aber das Risiko, dass man genau zum ungünstigsten Zeitpunkt in den Markt einsteigt.

Trader und Anleger sollten sich immer der Tatsache bewusst sein, dass sie mit ihrer Markteinschätzung auch völlig daneben liegen können. Sich einzugestehen, dass man an der Börse immer Entscheidungen unter Unsicherheit trifft, ist der erste Schritt auf dem Weg zum dauerhaften Börsenerfolg.

Ihr

Oliver Baron

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe

Haben-Aktien-ihr-Tief-jetzt-erreicht-Der-neue-Godmode-Newsletter-Daniel-Kühn-GodmodeTrader.de-1

Ich freue mich, wenn Ihnen der neue Letter gefällt. Teilen Sie uns Ihre Meinung gerne mit!

Sie bekommen den Godmode Newsletter noch nicht ? Dann gleich kostenlos abonnieren!