Kupfer, einer der sensibelsten Konjunkturindikatoren unter den Rohstoffen, stark getrieben von der Nachfrage aus China, droht, den Aufwärtstrend seit Winter 2008 zu brechen und in einen Bärenmarkt zu rutschen.

Den Aufwärtstrend definiere ich wie beim Öl mit wichtigen Hochs und Tiefs, die von trendfolgend agierenden Marktteilnehmern beachtet werden. Diese Trendfolgend agierenden Marktteilnehmer haben verursacht, dass der Kupferpreis um mehr als 100% steigen konnte, während sich gleichzeitig auch die Lagerbestände weltweit verdoppelten. Sie bleiben einfach so lange im Markt, bis sie ausgestoppt werden.

Beim Öl lag dieses Tief, das mittlerweile gebrochen wurde, bei 68,59 $/Barrel, beim Kupfer liegt es bei 6239 $/Tonne bzw. 2,81 $/lbs. An der COMEX wurde das wichtige Tief am Freitag temporär unterschritten. Der Aufwärtstrend wackelt also und eine deutlichere Unterschreitung dieser Marke könnte in der nächsten Woche eine Stopp-Loss-Lavine ähnlich wie beim Öl am 20. Mai auslösen. Öl fiel auch unter das wichtige Tief bei 68,51 $/Barrel und rutschte innerhalb von drei Stunden um weitere 3 $/Barrel ab.

Anbei die Charts. Die Situation ist wirklich brenzlig und es sieht danach aus, dass die Rohstoffmärkte in eine Korrektur laufen würden.

COMEX Kupfer:

LME Kupfer: