Preise fallen trotzdem?

Die Ölpreise rutschten wieder. Analysten von J.P. Morgan rechnen damit, dass der Preis für ein Barrel Brentöl im dritten Quartal dieses Jahres bereits bei 130 Dollar liegen wird. Zuvor sahen die Analysten ein Kursziel von 108 Dollar. Das Kursziel für das vierte Quartal wurde von 108 auf 120 Dollar und jenes für das Gesamtjahr von 110 auf 120 Dollar angehoben. Grund für den erwarteten Anstieg sei das Marktsaldo, das auf ein Angebotsdefizit von 600.000 Barrels täglich im dritten Quartal hindeute. Obwohl das Defizit sich auf 300.000 Barrels täglich im vierten Quartal verringern könnte, sei der Preis für Brentöl nach dem jüngsten Blitzcrash zu niedrig, um dieses Marktumfeld zu reflektieren.