Die Märkte sind nach wie vor mittelfristig angeschlagen, dies gilt nun auch insbesondere für den US Markt. Während sich die US Leitindizes aktuell nach den FED Kommentaren ihren Tiefs fast wieder nähern rutscht auch der deutsche Markt wieder ab. Es zeigt sich aber dennoch weiterhin eine Outperformance des deutschen Marktes, welcher damit aber nach wie vor insgesamt allein dasteht. Die kurzfristigen Kaufsignale setzen sich aber auch hier bei mittelfristig noch intakter Aufwärtsbewegung bisher nicht nachhaltig durch.

Die sich am US Markt weiter eintrübende Stimmung bedingt unverändert eine defensive Orientierung. Da aber auch die zuletzt relativ stabilen Sektoren zunehmend mit unter Druck geraten bleibt die Positionierung auf einem niedrigen Niveau. Eine größere Positionierung erfolgt erst wenn sich klarere Tendenzen einer Bodenbildung zeigen.

Die aktuelle Situation wird hingegen beginnend genutzt, um mittelfristig orientierte Zertifikatepositionen aufzubauen welche eine Seitwärts-Basisrendite bieten. Die Basis der Zertifikate wird dabei aber zunächst niedrig angesetzt. Dennoch führt ein weiter rückläufiger Markt auch bei diesen Produkten zunächst zu zwischenzeitlich leichten Abgaben, vor allem wenn die Volatilität noch weiter zunehmen sollte. Allerdings sind die Positionen so orientiert, dass sich dies mittelfristig in jedem Fall wieder mehr als ausgleichen kann.