Nach einer extremen und vor allem politischen News geschuldeten Seitwärtsbewegung in den vergangenen Wochen beginnen sich die Märkte zu beruhigen. Dies bedeutet nicht unbedingt eine Bodenbildung, bietet aber eine zunehmend bessere Eingrenzbarkeit der Tradesetups. Während zuletzt nur eine geringe Gewichtung der einzelnen Positionen genutzt werden konnte, was angesichts der extremen Marktbewegungen dennoch nicht unerhebliche Bewegungen verursacht, wurde das Risiko nun wieder etwas erhöht. Sofern sich das Chance/Risiko-Potenzial bei eingrenzbaren Tradesetups weiter erhöht, wird auch die Gewichtung der Positionen weiter angehoben.

Der Focus liegt dabei auf der Long- und Shortseite gleichermaßen, wobei auf der Longseite aktuell vorrangig defensiv agiert wird. Der letzte Anstieg des Marktes ist zunächst durch einen Shortsqueeze gekennzeichnet, welcher vorrangig die zuvor besonders schwachen Sektoren nach oben treibt. Dies konnte die zuletzt gehaltenen Shortpositionen nicht ausgleichen, was nochmals zu einem Rücklauf geführt hat. Die sich andeutende bessere Eingrenzbarkeit der Tradesetups stimmt allerdings zuversichtlich, den Abwärtstrend bald überwinden zu können. Die Volatilität wird dabei innerhalb des Fonds allerdings zunehmen.