Wie beschrieben, wurden einige Positionen innerhalb der Konsolidierung der vergangenen Wochen in Erwartung eines weiteren Anstieges mit nach unten genommen. Diese liefen zuletzt auch sofort wieder an. Vorrangig über defensive Sektoren und über den Gesamtmarkt wurde die Positionierung verstärkt, der Focus liegt dabei zunächst auf der Longseite.

Neben den bereits bestehenden Positionen wurden neue Positionen beispielsweise auf Philips, Adidas und Keycorp eröffnet, welche sich im Rahmen ihres Setups bisher stabil entwickeln. Klar untergewichtet ist der Techsektor. Hier zeigte sich bereits an den Vortagen, verstärkt durch Oracle, relative Schwäche. Gerade aua diesem Segment ergibt sich derzeit auch die größte Gefahr für den Gesamtmarkt. Sollten die Techs die schwache Entwicklung nochmals verstärken, dann dürfte dies auch auf den Gesamtmarkt nachhaltige Auswirkungen haben. Somit bleibt auch zum Jahresende in diesem schwierigen Jahr Vorsicht geboten.