Nachdem bereits in den vergangenen Wochen einige Positionen wie beschrieben zur Gewinnsicherung geschlossen wurden konnte die Positionierung zu einem großen Teil innerhalb der Konsolidierung des Marktes gehalten werden. Dies zahlt sich nun bei wieder anspringendem Markt bereits aus. Vor allem aber haben die weiter stabilen Positionen am japanischen Markt gegenüber den schwachen europäischen Börsen gestützt.

Dennoch wurden hier zur Gewinnsicherung nun Sony und Toyota nach der Aufwärtsbewegung der vergangenen Monate geschlossen und zunächst die Gewinne gesichert. Im Gegenzug bot sich bei Deutsche Bank nach dem Rücklauf der vergangenen Wochen die Möglichkeit, die Position knapp oberhalb der bei 30 Euro liegenden Unterstützung auszubauen.

Es laufen aus dem japanischen Markt weiterhin Positionen auf Komatsu, Seven&I sowie Advantest. Innerhalb des europäischen Marktes sind darüber hinaus Positionen auf Metro, E.ON, Deutsche Bank, Tui AG und Rhoen Klinikum als größere Positionen aktiv.