... einen kleineren Rivalen. In der von dem Hedgefondsmanager Bill Ackman mit einem Volumen von 1 Milliarde $ leerverkauften US Aktie Herbalife (HLF) läuft seit Wochen ein Shortsqueeze an. Angeblich hat Ackman noch keine seiner leerverkauften Aktien gecovert, aber die Dynamik in dem Kursanstieg der Herbalife spricht dafür, dass da ein Shortseller ordentlich gegrillt wird. Das heißt, es befindet sich eine größere Adresse in Positionsschieflage und muß da raus, egal zu welchen Preisen.

Anbei ein Foto, das Nilkrokodile zeigt. Vertreter dieser Gattung können 6 Meter lang werden. Nilkrokodile ernähren sich von Fischen, aber auch größeren Säugetieren wie beispielsweise Zebras, die während ihren Wanderungen Flüße überqueren müssen. Und die größeren, älteren Tiere schlagen in Dürreperioden und knappem Nahrungsangebot durchaus mal bei den jüngeren Familienmitgliedern zu.

Ein ähnliches Verhalten spielt sich seit letztem Jahr in der US Hedgefondsbranche ab.

Ackman hat m.E. den Fehler gemacht einem größeren Vertreter seiner Zunft, in Bezug auf die Herbalife Aktie auf den Fuß zu treten. Öffentlichkeitswirksam präsentierte Ackman letztes Jahr Herbalife als den Mega-Short mit 0 $ Kursziel. Mit seinem Hedgefonds Pershing Capital habe er eine 1 Milliarden $ schwere Shortposition aufgebaut. Tatsächlich brach der Aktienkurs von Herbalife kurzfristig deutlich ein. Ich muß gestehen, dass mir die Art und Weise der Präsentation nicht gefallen hatte. Das wirkte wie eine billige "pump and dump" Aktion.

Dann trat aber Carl Icahn auf den Plan. Er wird von dem Wirtschaftsmagazin Forbes als reichster Hedgefondsmagnat geführt, noch vor George Soros. Es ist nicht bekannt, ob Icahn bereits in Herbalife investiert war, auf jeden Fall nahm er die Attacke Ackmans auf das Unternehmen persönlich. In einem Interview auf CNBC kam es zwischen Icahn und Ackman zu einer hitzigen Diskussion, innerhalb derer sich Ackman aalglat präsentierte und Icahn sich aufgrund seines aufbrausenden Temperaments hier und da definitiv in der Wortwahl vergriff.

Wenige Wochen nach dem Interview wird bekannt, dass Icahn mit seiner Investmentgesellschaft massiv Herbalife Aktien kaufe. Ich kürze mal die Schilderung des Geschehenen ab. Fakt ist, dass Icahn mittlerweile Hauptanteilseigner von Herbalife ist. In einem neuerlichen Interview meinte er, dass Ackman sein "Freund" sei. Durch dessen Short-Attacke habe er ihm die Möglichkeit gegeben, günstig Herbalife Aktien einzusammeln. Das sei klasse. Seinem jüngeren Gegner gibt er außerdem den Rat, in der Öffentlichkeit nicht über große Short-Engagements zu sprechen. Das könnte zu der "Mutter aller Shortsqueezes" führen. Genau das werde mit Ackmans Herbelife Shorts passieren.

In den zurückliegenden Tagen wurde bekannt, dass nun auch der Hedgefonds von George Soros (eigentlich ein Family Office) bei Herbalife auf der Käuferseite sei. Soros hatte in den zurückliegenden Monaten darüberhinaus mehrere Hundert Millionen $ Anlagegelder von Pershing Capital abgezogen. Nach und nach springen kleinere Hedgefonds auf und kaufen Herbalife. Ackmans Pershing Capital soll bereits mehrere Hundert Millionen $ mit dem Herbalife Short verloren haben.

Wir sind hier auf der größten Traderseite im deutschsprachigen Internet, dem GodmodeTrader. Unsere Leserschaft weiß, was ein Short Squeeze bedeutet. Ein Shortseller spekuliert auf fallende Kurse, sein Profitpotential liegt bei 100%. Mehr als bis 0 kann ein Basiswert nicht fallen. Auf der anderen Seite ist das Risiko auf der Gegenseite unbegrenzt. Beispielsweise eine Aktie kann immer weiter ansteigen. Der Leerverkäufer kann also mehr als 100 % verlieren, ein Shortsqueeze :-) ... er kann, wenn der Markt beispielsweise illiquider wird, durchaus im ungünstigsten Fall mehrere Hundert Prozent verlieren. Letzteres halte ich bei Pershing Capital für möglich. Meines Erachtens befindet sich Ackman mit seinem Hedgefonds in einer existenziell bedrohlichen Situation. Wenn es jetzt auch noch zu Mittelabflüssen (Redemptions) kommen sollte, wäre dies noch gefährlicher. Tatsächlich gab es Berichte, dass Icahn versuche das Umfeld Ackmans "auszutrocknen".

Innerhalb der Branche hat sich Ackman Feinde gemacht. Leon Cooperman, der Chef von Omega Advisors, witzelte in einer seiner Präsentationen über Ackman. Und ein Dan Loeb von Third Point, nahm zeitweise ebenfalls die Gegenposition zu Ackman ein.

Hier der Link zu den Daten der Herbalife Aktie. Stellen Sie für die Kursdarstellung als Börse die NYSE ein. In den kommenden Wochen und Monaten ist gut möglich, dass sich in der Herbalife Aktie eine ähnlich "verrückter" Kursanstieg abspielen könnte, wie im Jahr 2007 in der Volkwagen Aktie.

http://www.godmode-trader.de/Herbalife-Aktie