Im Zuge der Senkung des Ausblicks für den US Markt durch Standard&Poors gerieten die Märkte sehr dynamisch unter Druck, so dass die Positionierung reduziert und das Risiko gesenkt werden musste. Das kleine Verkaufssignal vor allem am deutschen und europäischen Markt hat sich aber nicht durchgesetzt und wurde direkt wieder gekauft.

Aus diesem Grund war es an den Vortagen nötig, direkt die Positionierung wieder auszubauen. Dabei deutet sich jetzt ein klares Kaufsignal für den Gesamtmarkt an. Hat dieses auch zum Ende der verkürzten Woche bestand, dann wird auch das Gesamtrisiko innerhalb der Positionierung erhöht, was die Möglichkeit einer höheren Partizipation am Markt bietet.

Aufgrund der am US Markt auf Hochtouren laufenden Berichtssaison ist es aber zunächst nicht möglich, einzelne Positionen oder Sektoren stark überzugewichten da eine stark negative Aufnahme eines Quartalsberichts sich sehr deutlich in der Gesamtpositionierung niederschlägt. Dennoch wurden auch bei nahendem Quartalsbericht Positionen auf Apple, Netflix und Intuitive Surgical eröffnet, welche sich mittelfristig in stabilen Trends befinden. Eine darüber hinaus laufende Position auf BASF ließ sich innerhalb des Rücksetzers verstärken. Neben Gesamtmarktpositionen rückt der Focus nun auch verstärkt wieder in den deutschen bzw. europäischen Markt. Ein neues prozyklisches Kaufsignal, welches sich zum aktuellen Zeitpunkt am Mittwoch Nachmittag andeutet, muss aber auf Schlusskursbasis generiert werden.