Liebe Leserinnen und Leser,

ANZEIGE

Wie ein Damoklesschwert schwebte die Frankreich-Wahl in den vergangenen Wochen über dem Finanzmarkt. Als das Ergebnis – eine Stichwahl zwischen Macron und Le Pen – bekannt wurde, gab es zum Wochenauftakt eine 400-Punkte-Rally auf ein neues Allzeithoch im deutschen Börsenbarometer. Mein Kollege Oliver Baron erläutert die Gründe für die Rallybewegung in seinem Artikel in dieser Ausgabe.

DAX-Altmeister Rocco Gräfe – gesund und munter aus seinem wohlverdienten Urlaub zurück – sieht allerdings im ersten Halbjahr nur ein sehr begrenztes Restpotential für den deutschen Leitindex. Die europäische Einheitswährung reagierte ebenso wie der DAX mit einem regelrechten Freudensprung auf das Ergebnis des ersten Wahlgangs in Frankreich. Ob sich dieses bullische Momentum in den kommenden Handelstagen weiter fortsetzen wird, bleibt allerdings abzuwarten – am Donnerstag steht der EZB-Zinsentscheid von und mit Mario Draghi auf dem Kalender. Die kommenden Handelstage werden in jedem Falle sehr spannend. Ich wünsche Ihnen ein gutes Gelingen bei Ihren Tradingentscheidungen und viel Spaß bei der Lektüre

Ihr Henry Philippson

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.